News article Donnerstag Jan 19, 2023

Rich Content als Trumpfkarte in der analysebasierten Vermögensverwaltung

Investoren und vermögende Privatkunden stellen heutzutage hohe Ansprüche an ihre Broker und Vermögensverwalter. Mehr denn je erwarten sie einen einfachen Zugriff – in Echtzeit – auf aussagekräftige, verwertbare Daten und Analysen, die noch dazu passgenau auf ihre jeweiligen Anforderungen abgestimmt sind.

Trading Blog 6 Static

 

Aktive Investoren wünschen sich für ihre oft komplexen Anlageentscheidungen vermehrt Marktdaten, Nachrichten, Charting-Tools, technische Analysen und Portfolio-Vermögensübersichten, die verschiedene Anlageklassen abdecken. Elektronischer und algorithmischer Handel, Klick-Trading und anderes mehr stehen ebenfalls auf ihrer Wunschliste – und all das über eine möglichst übersichtliche Benutzeroberfläche mit einfacher Navigation.

Um in diesem zunehmend hart umkämpften Markt weiter attraktiv zu bleiben, müssen sich die Anbieter daher auf die Erwartungen ihrer Klientel einstellen. Dazu gehört auch, dass sie über die erforderlichen Technologielösungen verfügen.

Der Trend ist klar: Die Kunden setzen eine daten- und analysebasierte Entscheidungshilfe durch ihre Vermögensverwalter und Broker immer stärker voraus. Diese müssen sich für eine solche Dienstleistung zunächst einmal Gedanken darüber machen, wie sie die erforderlichen Daten – ob Marktdaten, abgeleitete oder kundenspezifische Daten – verarbeiten, speichern und organisieren sowie deren Korrektheit gewährleisten wollen. Ist die von ihnen verwendete Lösung beispielsweise in der Lage, Echtzeitdaten aus verschiedenen Quellen zu verarbeiten und zu konsolidieren sowie relevante, aussagekräftige Analysen daraus abzuleiten? Und weist diese Lösung strenge Datenmanagementstandards auf, die zuverlässig für konsistente Daten sorgen?

Zudem stellt sich die Frage, wie gut die gewählte Lösung in die bestehende Umgebung integrierbar ist. Wie nahtlos lässt sie sich in die internen Systeme des Front-, Middle- und Backoffice oder auch die vorhandenen Risiko- und Compliance-Systeme einbinden? Wie gut funktioniert die Vernetzung mit externen Systemen bei Gegenparteien, Prime Brokern oder Depotbanken? Umfasst die Lösung zum Beispiel gut dokumentierte, leicht konfigurierbare APIs?

Darüber hinaus gilt es zu bedenken, wie die Daten und Analysen für die Endnutzer bereitgestellt und präsentiert werden – ob beim Anbieter oder bei seinen Kunden. Wie flexibel, intuitiv und personalisierbar ist die Benutzeroberfläche aufgebaut? Wird alles in einem modernen, leicht zugänglichen und attraktiven Format dargestellt? Gibt es Streaming-Widgets, die von den Benutzern individuell an ihre Anforderungen und Workflows angepasst werden können?

An all diesen Fragen kommen Vermögensverwalter und Broker nicht vorbei, wenn sie eine für den neuen Anlegertypus ausgelegte Technologielösung suchen. Deshalb sollten diese Firmen ihre Optionen sehr sorgfältig abwägen. Für die allermeisten von ihnen empfiehlt sich eine flexible, modulare, offene, personalisierbare und SaaS-basierte Lösung mit großem Funktionsumfang, die alle Anforderungen über eine voll integrierte All-in-one-Plattform erfüllt. Eine Lösung wie Infront.

Das Infront Professional Terminal kombiniert Nachrichten, Analysen und elektronischen Handel mit umfangreichen und präzisen globalen Marktdaten in Realtime-, Delayed- oder End-of-Day-Qualität zu mehr als 10 Millionen Instrumenten von 120 Börsen rund um den Globus und über 750 weiteren Datenquellen – gebündelt auf einer einzigen, intuitiv nutzbaren Plattform, die von unseren Datenzentren sicher betrieben wird. Dank schneller und leistungsstarker Such-, Analyse- und Benachrichtigungstools erhalten unsere Kunden zielsicher relevante Markteinblicke und damit eine unverzichtbare Hilfestellung für ihre Anlageentscheidungen.

Darüber hinaus bietet Infront detaillierte Finanzdaten und Analysen von mehr als 80.000 börsennotierten Unternehmen weltweit. Damit können Kunden Investitionsmöglichkeiten aufspüren, sich einen schnellen Überblick über jedes beliebige Unternehmensprofil verschaffen, Vergleiche mit der Peergroup oder Branche ziehen und mithilfe leistungsstarker Excel-Add-in-Funktionen ausgefeilte Analysevorlagen erstellen.

Kurz gesagt: Die flexible und modulare Auslegung der Infront Trading Solutions erleichtert Wealth Managern und Brokern das Einrichten von Trading-Lösungen, die nicht nur ihre eigenen Anforderungen erfüllen, sondern auch die ihrer zunehmend anspruchsvollen Klientel. Lösungen, die noch dazu mit ihrem Unternehmen wachsen und sich damit günstig auf Umsatz und Betriebskosten auswirken.

By Infront Market Updates

communication@infrontfinance.com