IRW-PRESS: Defence Therapeutics Inc.: Defence Therapeutics Inc.: Gebärmutterhalskrebs-Impfstoff ACCUVAC-PTE7 bietet vollständigen Schutz

 

Vancouver, British Columbia, Kanada, den 19. Mai 2022: Defence Therapeutics Inc. („Defence“ oder „das Unternehmen“), ein kanadisches biopharmazeutisches Unternehmen, das sich vorrangig auf die Entwicklung neuartiger immunonkologischer Vakzine und Technologien zur Arzneimittelverabreichung konzentriert, freut sich, auf einen Artikel von Health Europa zu verweisen, der auf https://www.healtheuropa.com/accuvac-pte7-cervical-cancer-vaccine-provides-complete-protection/115613/ veröffentlicht wurde.

 

Nachfolgend finden Sie eine Übersetzung des Artikels, die ausschließlich Informationszwecken dient:

 

© iStock/solidcolours

 

Im Rahmen eines bahnbrechenden Fortschritts in der Krebsbehandlung hat Defence Therapeutics bekannt gegeben, dass sein Impfstoff AccuVAC-PTE7 gegen Gebärmutterhalskrebs vollständig vor dieser Krankheit schützt.

 

Der AccuVAC-PTE7-Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs von Defence nutzt die revolutionäre Accum™-Technologie des Unternehmens und ist ein doppelt wirkender Protein-Impfstoff, der nicht nur vor der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs schützt, sondern auch zur Behandlung von Patientinnen mit bereits vorhandenen Tumoren eingesetzt werden kann.

 

Aktueller Schutz vor Gebärmutterhalskrebs

 

Der Schutz vor Gebärmutterhalskrebs kann derzeit nur mit Gardasil-9 oder Cervarix erreicht werden, zwei Impfstoffen, die gegen die L1-Proteine von HPV gerichtet sind. Es gibt jedoch keine Heilung für Patientinnen mit festgestelltem Gebärmutterhalskrebs, und die bisher durchgeführten klinischen Versuche mit den E6- und E7-Proteinen waren sehr enttäuschend.

 

Leistung des Gebärmutterhalskrebsimpfstoffs AccuVAC-PTE7

 

Das Accum™-Molekül von Defence Therapeutics hat bereits gezeigt, dass es die Immunogenität verschiedener Proteine deutlich erhöht. Das Defence-Team hat einen neuartigen proteinbasierten Impfstoff entwickelt, der auf das onkogene Protein E7 abzielt, das typischerweise von HPV verwendet wird, um gesunde Zellen in einen wachsenden Tumor zu verwandeln.

 

Präklinische Studien haben gezeigt, dass der AccuVAC-PTE7-Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs nicht nur einen 100-prozentigen Schutz vor Gebärmutterhalskrebs bietet, wenn er prophylaktisch - vor dem Tumorwachstum - verabreicht wird, sondern auch in Kombination mit verschiedenen Immun-Checkpoint-Blockern wie Anti-PD-1, Anti-CTLA4 oder Anti-CD47 eine starke antitumorale Wirkung gegen etablierte Tumore zeigt.

 

Sébastien Plouffe, der CEO von Defence Therapeutics, kommentierte: 'Die Idee eines doppelt wirkenden Impfstoffs gegen Gebärmutterhalskrebs, der Patientinnen sowohl vor Gebärmutterhalskrebs schützen als auch behandeln kann, ist ein großer Schritt auf dem Gebiet der Krebsimpfstoffe. Darüber hinaus enthält dieser Impfstoff nur ein einziges Protein, nämlich E7, was seine Herstellung und Anwendung im Vergleich zu einer Mischung aus neun Proteinen wie beim Gardasil-9-Produkt erleichtert.'

 

Laut Fortune Business Insights wurde der globale HPV-Impfstoffmarkt im Jahr 2019 auf 3,80 Mrd. $ geschätzt und wird bis 2027 voraussichtlich 12,69 Mrd. $ erreichen, mit einer CAGR von 16,3%.

 

Über Defence:

Defence Therapeutics ist ein börsennotiertes Biotech-Unternehmen, das unter Einsatz seiner firmeneigenen Plattform daran arbeitet, die nächste Generation von Impfstoffen und ADC-Produkten zu entwickeln. Der Kern der Defence Therapeutics-Plattform besteht in der ACCUM-Technologie, die einen präzisen Transport von Impfantigenen oder ADCs in intakter Form zu den Zielzellen ermöglicht. Als Folge davon kann eine verbesserte Effizienz und Wirksamkeit gegen schwere Erkrankungen wie Krebs und Infektionskrankheiten erreicht werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Sebastien Plouffe, Präsident, CEO und Direktor

Tel.: (514) 947-2272

Splouffe@defencetherapeutics.com

www.defencetherapeutics.com

 

Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

 

Diese Mitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als ‚zukunftsgerichtete Aussagen’ eingestuft werden können. Mit Ausnahme von Angaben über historische Fakten sind alle Aussagen in dieser Mitteilung, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintritt vom Unternehmen erwartet wird, zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt, sind im Allgemeinen – jedoch nicht immer – durch Begriffe wie „erwartet”, „plant”, „antizipiert”, „glaubt”, „beabsichtigt”, „schätzt”, „prognostiziert”, „möglich“ und vergleichbare Ausdrücke oder die Aussage, dass bestimmte Ereignisse oder Zustände eintreten „werden”, „würden”, „könnten” oder „sollten”, gekennzeichnet. Auch wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, stellen diese Erklärungen keine Garantien für die zukünftige Leistung dar, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten Ergebnissen abweichen, gehören Maßnahmen von Aufsichtsbehörden, Marktpreise und die anhaltende Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungsmöglichkeiten sowie allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantien für die zukünftige Leistung darstellen und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen können. Die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den Überzeugungen, Schätzungen und Ansichten der Geschäftsleitung des Unternehmens zum Datum, an dem die Aussagen vorgenommen werden. Sofern dies nicht durch die einschlägigen Börsengesetze vorgeschrieben ist, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls Änderungen bei den Überzeugungen, Schätzungen oder Ansichten der Geschäftsleitung oder bei anderen Faktoren eintreten.

 

Weder die kanadische Wertpapierbörse (CSE) noch deren Aufsichtsbehörde (wie dieser Begriff in den Richtlinien der CSE definiert wird) übernehmen eine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com oder auf der Firmenwebsite!

 



NEWSLETTER REGISTRIERUNG:


Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach: Newsletter...
Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt. Quelle: IRW-Press