GlobeNewswire: Studie: Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nutzt bis 2025 mobile Geldbörsen

Studie: Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nutzt bis 2025 mobile Geldbörsen Südostasien ist mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 25,5 % und einem Gesamtwachstum von 311 % in den nächsten fünf Jahren die weltweit am schnellsten wachsende Region für mobile Geldbörsen Lateinamerika sowie Afrika und der Nahe Osten sind die am zweit- und drittschnellsten wachsenden Regionen, die bis 2025 um 166 % bzw. 147 % wachsen werden Zwischen 2020 und 2025 wird die Anzahl der mobilen Geldbörsen, die pro Jahr Transaktionen über 1 Milliarde US-Dollar tätigen, um 27 % steigen, was eine wachsende Herausforderung für die Akzeptanz durch Händler darstellt LONDON, July 08, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) --  Heute wurde der umfassendste je herausgegebene Bericht über das Wachstum mobiler Geldbörsen veröffentlicht, der prognostiziert, dass bis 2025 jeder Zweite eine mobile Geldbörse nutzen wird. Ende 2020 wurden über 2,8 Milliarden mobile Geldbörsen genutzt. Diese Zahl wird bis Ende 2025 voraussichtlich um fast 74 % ansteigen und damit 4,8 Milliarden genutzte mobile Geldbörsen erreichen – fast 60 % der Weltbevölkerung. Die am schnellsten wachsenden Märkte sind Südostasien, Lateinamerika sowie Afrika und der Nahe Osten, wo praktischere digitale Zahlungen mit mobilen Geldbörsen Bargeld und Karten zunehmend verdrängen. Boku , ein Fintech-Pionier des weltweit ersten globalen Netzwerks für mobile Zahlungen, hat seinen Bericht über mobile Geldbörsen 2021 in Zusammenarbeit mit dem Analystenhaus für digitale Technologie Juniper Research veröffentlicht. Dieser Bericht bietet Einblicke in die Akzeptanz und Nutzung mobiler Geldbörsen in führenden Märkten weltweit. Im Jahr 2019 haben mobile Geldbörsen Kreditkarten als die weltweit am häufigsten verwendete Zahlungsart überholt, und der Wechsel zu Online-Zahlungen aufgrund der Pandemie hat ihre Akzeptanz weiter beschleunigt. Die Nutzung von mobilen Geldbörsen nimmt weltweit rasant zu, wobei aufstrebende Märkte an der Spitze stehen. Verwendete mobile Geldbörsen (in Millionen) nach Region ( 2020 – 2025 ) 2020 2025 CAGR Nordamerika 184,7 275,4 8,3 % Lateinamerika 227,3 605,7 21,7 % Westeuropa 200,1 331,9 10,7 % Mittel- und Osteuropa 76,3 248,9 26,7 % Asiatisch-pazifischer Raum 1.343,40 1.541,40 2,8 % Indischer Subkontinent 269,2 550,4 15,4 % Restlicher asiatisch-pazifischer Raum 179,7 520,7 23,7 % Afrika und Naher Osten 322,9 798,2 19,8 % Global 2 . 803 , 70 4 . 872 , 70 11 , 7 % Wichtigste Ergebnisse Südostasien ist die am schnellsten wachsende Region für mobile Geldbörsen – die Nutzung mobiler Geldbörsen wird zwischen 2020 und 2025 um 311 % zunehmen und in Indonesien, Malaysia, den Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam 439,7 Millionen verwendete Geldbörsen erreichen, von 141,1 Millionen im Jahr 2020. Der Anstieg des E-Commerce und die Dominanz von Super-Apps wie Grab und Gojek, insbesondere in Märkten wie den Philippinen und Indonesien, treiben die zunehmende Nutzung von mobilen Geldbörsen voran. China erreicht seinen Höhepunkt, während sich in Japan, Korea und Taiwan ein extrem hohes Wachstum abzeichnet – der Ferne Osten und China sind mit 1,34 Milliarden Nutzern im Jahr 2020 weiterhin die größte Region für mobile Geldbörsen der Welt. Die Marktsättigung führt in China zu einer Verlangsamung des Wachstums mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von nur 2,2 %. Derweil werden Märkte wie Japan, Korea und Taiwan weiterhin eine beschleunigte Akzeptanz mobiler Geldbörsen erleben, wobei die Marktdurchdringung bis 2025 bei 98,4 % liegt. Afrika und der Nahe Osten sind der zweitgrößte Markt für mobile Geldbörsen – der zweitgrößte Markt für mobile Geldbörsen wird zwischen 2020 und 2025 um 147 % wachsen. Gefördert wird dies durch die verstärkte Nutzung von mobilen Gelddiensten wie M-Pesa, die zunehmend zusätzliche Dienstleistungen wie den Zugang zu E-Commerce anbieten. Das Wachstum in Lateinamerika nimmt durch E-Commerce stark zu – in dieser Region wird sich die Nutzung mobiler Geldbörsen zwischen 2020 und 2025 um 166 % steigern. Lange wurde die Nutzung mobiler Geldbörsen durch die von Verbrauchern bevorzugten bargeldbasierten Zahlungen und die vergleichsweise geringere Smartphone-Durchdringung zurückgehalten. Dies ändert sich schnell, und der Anstieg von E-Commerce in der Region fördert die Nutzung zusätzlich. Langsames Wachstum in Westeuropa und Nordamerika – mit einem Wachstum von 65 % in Westeuropa und 50 % in Nordamerika bis 2025 wird in diesen Regionen das geringste Wachstum der mobilen Geldbörsennutzung in den nächsten fünf Jahren zu verzeichnen sein. Märkte wie Großbritannien verzeichnen jedoch einen Anstieg der kartenbasierten mobilen Geldbörsen aufgrund der durch die Pandemie angeregten Akzeptanz kontaktloser Zahlungen, und der Verlagerung hin zur Bargeldlosigkeit. „Während mobile Geldbörsen global genutzt werden, sehen wir heute zwei unterschiedliche Typen. Zum einen handelt es sich um kartenbasierte mobile Geldbörsen wie Apple Pay und Google Pay, die eine einfachere Möglichkeit bieten, mit bereits vorhandenen Karten zu bezahlen. Das andere sind mobile Geldbörsen mit gespeichertem Betrag wie AliPay und GrabPay, die es Verbrauchern ermöglichen, Transaktionen mit digitalem Bargeld durchzuführen, und die in aufstrebenden Märkten mit schnell wachsenden E-Commerce-Sektoren beliebt sind“, so Adam Lee, Chief Product Officer bei Boku. „Die Märkte, die am schnellsten wachsen werden, sind die Märkte mit der niedrigsten Kartendurchdringung. Geldbörsen mit gespeichertem Betrag florieren. In Nordamerika und Westeuropa, die von kartenbasierten mobilen Geldbörsen dominiert werden, verzeichnen wir das langsamste Wachstum bei der Akzeptanz von mobilen Geldbörsen, da die Technologie lediglich einen inkrementellen Vorteil bietet.“ „Wir sehen eine deutliche Zweiteilung des Marktes zwischen kartenbasierten mobilen Geldbörsen in entwickelten Märkten und mobilen Geldbörsen mit gespeichertem Betrag, die in Asien allgegenwärtig sind und in allen Schwellenmärkten schnell wachsen“, so Lee. Das Wachstum und die Zweiteilung der Nutzung mobiler Geldbörsen stellen für Händler sowohl eine Chance als auch eine Herausforderung dar. Die Anzahl der mobilen Geldbörsen, die Transaktionen über 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr tätigen, wird voraussichtlich um 27 % steigen, von 54 Geldbörsen im Jahr 2020 auf 69 Geldbörsen bis 2025. Dies bietet eine lukrative Gelegenheit für Händler, die wertvolle Kunden gewinnen möchten, von denen viele ausschließlich mobile Geldbörsen nutzen. Verbraucher nutzen jedoch nicht nur häufiger mobile Geldbörsen, sondern auch mehr mobile Geldbörsen. In wachstumsstarken Märkten wie Indien und Indonesien nutzen Verbraucher im Durchschnitt 2,74 Geldbörsen. Das bedeutet, dass Händler nicht nur die Geldbörsen akzeptieren, sondern auch eine breite Abdeckung in jedem Zielmarkt sicherstellen müssen. „Gefördert durch die Nutzung mobiler Geldbörsen beobachten wir einen Paradigmenwechsel bei Zahlungen. Mobile Geldbörsen haben die Hürde für digitale Zahlungen herabgesetzt und gleichzeitig Milliarden neuer Verbraucher in den E-Commerce eingeführt. Diese Verbraucher befinden sich nicht in Nordamerika oder Westeuropa, sondern in Schwellenmärkten. Sie verfügen zwar nicht über Kreditkarten, aber sie haben in überwältigender Anzahl mobile Geldbörsen“, so Jon Prideaux, CEO bei Boku. „Bei globalen Händlern geht es bei der Akzeptanz mobiler Zahlungen nicht darum, diese oder jene Art mobiler Geldbörse zu akzeptieren, sondern dafür zu sorgen, dass die Kunden in jedem Markt die erforderliche Auswahl an Zahlungsarten haben, um Transaktionen zu tätigen.“ Den Bericht über mobile Geldbörsen 2021 finden Sie unter: http://boku.mobilewallet.report/ Grafiken, Datenvisualisierungen und andere Assets finden Sie hier in unserem Pressekit. Hinweise an die Redaktion Zusätzliche Medienressourcen, einschließlich Bilder, können hier heruntergeladen werden. Über Boku Boku Inc. (AIM: BOKU) ist ein Fintech-Pionier des weltweit ersten globalen Netzwerks für mobile Zahlungen. Da 45 % der globalen Verbraucher mobile Zahlungsmethoden nutzen, um Waren online zu kaufen, im Vergleich zu 18 %, die Kreditkarten nutzen, liegt die Zukunft des Handels in Mobilgeräten. Die Technologieplattform von Boku unterstützt die anspruchsvollsten Händler weltweit dabei, Kunden über mobile Zahlungen anzuziehen, zu gewinnen und zu binden. Durch die Umwandlung der Zahlungsinfrastruktur in eine Quelle nachhaltiger Wettbewerbsvorteile ermöglicht Boku sicher eine Reihe neuer Handelsgeschäftsmodelle – von der Bündelung bis hin zu Abonnements. Die Plattform von Boku wird in über 70 Ländern mit mehr als einer Milliarde verifizierten Transaktionen im Jahr 2020 eingesetzt und trägt 8,5 Milliarden US-Dollar zur digitalen Wirtschaft bei. Zu den Kunden, die Boku dabei vertrauen, die Anmeldung zu vereinfachen, neue zahlende Benutzer zu gewinnen und Betrug zu verhindern, zählen weltweit führende Unternehmen wie Apple, DAZN, Facebook, Google, Microsoft, Netflix, PayPal, Sony, Spotify und Tencent. Boku Inc. wurde 2008 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London, Großbritannien, mit Niederlassungen in Brasilien, China, Estland, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Japan, Singapur, Spanien, Taiwan, Vietnam und den USA. Weitere Informationen zu Boku finden Sie unter https://www.boku.com Über Juniper Research Juniper Research bietet Forschungs- und Analysedienste für den globalen Hi-Tech-Kommunikationssektor und stellt Beratung, Analystenberichte und Branchenkommentare bereit. Anfragen: CCgroup für Boku , Inc. USA: Amanda Triest, Amanda.Triest@ccgrouppr.com UK: Daniel Lowther, Daniel.Lowther@ccgrouppr.com, +44 774 763 6687 PRecious Communications für Boku , Inc. Singapur/Asien: Clarence Lim, boku@preciouscomms.com IFC Advisory Limited (Financial PR & IR) Tim Metcalfe / Graham Herring / Florence Chandler +44 (0)20 3934 6630