GlobeNewswire: STARKER JAHRESAUFTAKT: SIKA ERZIELT UMSATZREKORD IM ERSTEN QUARTAL

STARKER JAHRESAUFTAKT: SIKA ERZIELT UMSATZREKORD IM ERSTEN QUARTAL Ad -H oc-Mitteilung gemäss Art ikel 53 des K otierungsreglements der SIX Exchange Regulation STARKER JAHRESAUFTAKT: SIKA ERZIELT UMSATZREKORD IM ERSTEN QUARTA L Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 2 1 . 9 % Umsatz 1. Quartal von CHF 2 ’ 3 98 . 2 Millionen (+ 20.0 % in CHF ) Negativer Währungseffekt von - 1 . 9 % Eröffnung neuer Werke in Tan s ania und der Elfenbeinküste Ausblick Geschäftsjahr 2022 bestätigt Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von deutlich mehr als 10%, Umsatz soll erstmals die CHF 10 Milliarden Grenze überschreiten Überproportionale EBIT-Steigerung erwartet Abschluss der MBCC Akquisition unverändert im 2. Halbjahr 2022 geplant Bestätigung der strategischen Ziele 2023 für nachhaltiges, profitables Wachstum Im ersten Quartal 2022 konnte sich Sika in einem herausfordernden Marktumfeld erneut behaupten. Trotz Lieferengpässen bei Rohmaterialien und einem starken inflationären Umfeld hat Sika den Umsatz deutlich ausgebaut und einen neuen Rekordwert von CHF 2'398.2 Millionen erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 21.9% in Lokalwährungen im Vergleich zum Vorjahr (CHF 1'998.6 Millionen). Alle Regionen konnten die Dynamik in der Bauwirtschaft nutzen und zum hohen Wachstum beitragen. Der Umsatzzuwachs in Schweizer Franken belief sich auf 20.0%, darin enthalten ist ein negativer Währungseffekt von -1.9%. Der Akquisitionseffekt lag bei 4.3%. Das organische Wachstum im ersten Quartal betrug 17.6%. Thomas Hasler, Vorsitzender der Konzernleitung: „Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sahen wir uns mit anhaltend starken Preissteigerungen für Rohmaterialien konfrontiert. Neben einem soliden Volumenwachstum konnten wir konsequente Preisanpassungen durchführen. Mit unseren umweltfreundlichen und innovativen Lösungen positionieren wir uns als Nachhaltigkeitschampion und leisten gemeinsam mit unseren Kunden einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität in der Bau- und Fahrzeugindustrie. Davon profitieren in erster Linie unsere Umwelt und gegenwärtige und zukünftige Generationen.“ WACHSTUM IN ALLEN REGIONEN ERZIELT Der Bausektor profitiert von starken, weltweiten Konjunkturförderungsprogrammen und wird vom Megatrend Klimawandel geprägt, der einen Paradigmenwechsel in der Bauindustrie einläutet. Gefragt sind immer mehr Lösungen zur Reduktion von CO 2 -Emissionen und zur Schonung der Ressourcen im Bauwesen. Sika ist mit ihren Technologien ideal positioniert, um den Kunden Lösungen anzubieten, die ihren CO 2 -Fussabdruck verringern und langlebiges und ressourcenschonendes Bauen ermöglichen. Dank der grossen Nachfrage nach zukunftsweisenden, umweltfreundlichen Produkten, konnte Sika im ersten Quartal 2022 in allen Regionen deutlich wachsen. Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erzielte eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 18.1% (Vorjahr: 13.2%). Überdurchschnittliches Wachstum verzeichneten das Distributions- und Renovationsgeschäft und der Absatz von Sika Produktlösungen über digitale E-Commerce-Plattformen. Nahezu alle Länder der Region konnten zweistellige Wachstumsraten generieren. Besonders stark zulegen konnten die Länder Afrikas und des Nahen Ostens. Sika hat im Berichtszeitraum im ostafrikanischen Tansania einen neuen Standort bezogen und produziert neben Betonzusatzmitteln nun auch Mörtel vor Ort. Ebenfalls ausgebaut wurde der Standort an der westafrikanischen Elfenbeinküste. Auf einem doppelt so grossen Werksgelände wie zuvor entstanden neben zusätzlichen Produktionskapazitäten auch neue Lager- und Büroräume sowie Labore. Die Region Americas erzielte ein Wachstum in Lokalwährungen von 36.2% (Vorjahr: 6.2%). Insbesondere die USA wies eine starke Geschäftsdynamik auf. Wachstumstreiber waren grosse Instandsetzungs- und Neubauprojekte von Distributions- und Rechenzentren. Starke Zuwachsraten konnten in Mexiko, Kolumbien, Brasilien und Chile erzielt werden. In der Region Americas bewährten sich die strategische Ausrichtung der Geschäftsaktivitäten auf Grossstädte und Ballungszentren sowie die Konzentration auf grosse Infrastrukturprojekte und die gezielte Realisierung von Cross-Selling-Potenzial. Der Umsatz in Lokalwährungen in der Region Asien/Pazifik konnte um 18.6% (Vorjahr: 25.8%) gesteigert werden. Mit zweistelligen Zuwachsraten hat vor allem das Distributionsgeschäft in China von einer anhaltend starken Wachstumsdynamik profitiert, während das Projektgeschäft durch zahlreiche Lockdowns beeinträchtigt war. Dennoch konnte China insgesamt zweistellig wachsen. Indien, Bangladesh und Sri Lanka entwickelten sich dynamisch, und die Länder Südostasiens und auch Japan konnten in anspruchsvollen Märkten höheres einstelliges Wachstum erzielen. Im Segment Global Business realisierte Sika ein Wachstum in Lokalwährungen von 10.4% (Vorjahr: 2.7%) und ist damit schneller als der Markt gewachsen. Die Automobilindustrie verzeichnete weiterhin starke Engpässe in ihren Lieferketten. Sika erwartet anhaltende, starke Wachstumsimpulse durch die Megatrends im modernen Automobilbau, in der Elektromobilität und in der Leichtbauweise. Vor allem der Wechsel von traditionellen Antriebssystemen hin zu Elektromobilität hat sich in den letzten Jahren deutlich beschleunigt und wird durch diverse staatliche Förderprogramme unterstützt. UPDATE ZUR AKQUISITION VON MBCC Sika konnte im November 2021 eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group (ehemaliges Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe) unterzeichnen. Mit einem Umsatz von CHF 2.9 Milliarden ist die MBCC Group ein weltweit führender Anbieter von bauchemischen Produkten und Lösungen. Die Übernahme wird Sikas Portfolio in vier von fünf Kerntechnologien und sieben von acht Zielmärkten ergänzen sowie die geografische Präsenz stärken. Mit der Transaktion entsteht ein Schlüsselspieler für mehr Nachhaltigkeit. Der Markt für bauchemische Produkte und Lösungen wird in den nächsten Jahren auf rund CHF 80 Milliarden wachsen und bietet aufgrund seiner starken Fragmentierung vor allem im Bereich Nachhaltigkeit grosse Wachstumsmöglichkeiten. Rund 53% des MBCC-Umsatzes entfallen auf den Bereich Construction Systems, die restlichen 47% auf den Bereich Betonzusatzmittel. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen. Sika ist überzeugt, alle erforderlichen Genehmigungen zeitnah zu erhalten, und wird dazu eng mit den Behörden zusammenarbeiten. Der Abschluss der Akquisition ist unverändert für die zweite Hälfte 2022 geplant. AUSBLICK Sika ist mit ihren innovativen Technologien ein bevorzugter Partner vieler Kunden im Bau- und Industriesektor. Staatliche Investitionsprogramme in Milliardenhöhe werden dem Geschäft in den nächsten Jahren zusätzlichen Schub verleihen. Darüber hinaus nutzt Sika gezielt die Megatrends, welche die Schlüsselmärkte antreiben. Basierend auf diesen Erwartungen bestätigt Sika die strategischen Ziele 2023. Das Unternehmen bleibt weiterhin auf langfristigen Erfolg und profitables Wachstum ausgerichtet. Mit dem Fokus auf die sechs Eckpfeiler – Marktdurchdringung, Innovation, operative Effizienz, Akquisitionen, starke Unternehmenswerte und Nachhaltigkeit – will Sika bis 2023 jährlich um 6%–8% in Lokalwährungen wachsen. Ab 2021 erreicht das Unternehmen eine EBIT-Marge zwischen 15%–18%. Projekte in den Bereichen Operations, Logistik, Beschaffung und Produktformulierungen sollen zu einer Verbesserung der Betriebskosten von jährlich 0.5% des Umsatzes beitragen. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet Sika eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von deutlich mehr als 10% und sollte damit erstmals die CHF 10 Milliarden Grenze überschreiten. Ebenfalls erwartet wird eine überproportionale EBIT-Steigerung. LIVE - ÜBERTRAGUNG DER G ENERALVERSAMMLUNG IM INTERNET Die ordentliche Generalversammlung der Sika AG findet heute um 16 Uhr MESZ statt und wird live im Internet übertragen (www.sika.com/live). Bereits vor der Aufhebung der wesentlichen Schutzmassnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Verwaltungsrat aufgrund der anhaltenden angespannten Lage und zum Schutz der Gesundheit der Aktionäre entschieden, dass eine physische Teilnahme an der diesjährigen Generalversammlung gestützt auf die Verordnung des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus erneut nicht möglich ist. Aktionäre konnten ihre Stimmrechte über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben. Darüber hinaus wird allen Aktionären die Möglichkeit geboten, während der Generalversammlung direkt mündlich Fragen über eine Online-Plattform zu stellen. Im Rahmen der Generalversammlung kommentiert Thomas Hasler, Vorsitzender der Konzernleitung, das erste Quartal 2022 und den Ausblick. NETTOERLÖS IN DEN ERSTEN DREI MONATEN 2022 in Mio. CHF 1.1. 2021 -31.3. 2021 1.1. 2022 -31.3. 2022 Veränderung gegenüber Vorjahr (+/- in %) In CHF In Lokal-währungen 1 Währung s -effekt Akquisitions- effekt 2 Organisches Wachstum 3 Nach Regionen EMEA 914.7 1‘038.2 13.5 18.1 -4.6 0.5 17.6 Americas 482.1 662.9 37.5 36.2 1.3 7.0 29.2 Asien/Pazifik 422.8 501.7 18.7 18.6 0.1 8.7 9.9 Global Business 179.0 195.4 9.2 10.4 -1.2 5.8 4.6 Nettoerlös 1‘ 9 9 8 . 6 2 ‘ 398.2 20 . 0 21 . 9 - 1.9 4 . 3 1 7 . 6 Produkte für die Bauwirtschaft 1‘592.7 1‘938.5 21.7 23.6 -1.9 2.8 20.8 Produkte für die industrielle Fertigung 405.9 459.7 13.3 15.1 -1.8 10.1 5.0 Wachstum in Lokalwährungen inklusive Akquisitionen. Umsatzanteil akquirierter Unternehmen ohne Berücksichtigung des Wachstums nach Unternehmenszusammenschluss. Das Umsatzwachstum der erworbenen Geschäfte seit der Erstkonsolidierung ist im organischen Wachstum enthalten. Wachstum bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekt. Das Umsatzwachstum der erworbenen Geschäfte seit der Erstkonsolidierung ist im organischen Wachstum enthalten. TERMINKALENDER Halbjahresbericht 2022 Resultat neun Monate 2022 Umsatz 2022 Medienkonferenz/Analystenpräsentation Zu den Jahresergebnissen 2022 Umsatz erstes Quartal 2023 Freitag, 22. Juli 2022 Freitag, 21. Oktober 2022 Mittwoch, 11. Januar 2023 Freitag, 17. Februar 2023 Dienstag, 18. April 2023 KONTAKT Dominik Slappnig Corporate Communications und Investor Relations +41 58 436 68 21 slappnig.dominik@ch.sika.com FIRMENPROFIL SIKA AG Sika ist ein Unternehmen der Spezialitätenchemie, führend in der Entwicklung und Produktion von Systemen und Produkten zum Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen für die Bau- und Fahrzeugindustrie. Sika ist weltweit präsent mit Tochtergesellschaften in 101 Ländern und produziert in über 300 Fabriken. Sika beschäftigt mehr als 27’000 Mitarbeitende und erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von CHF 9.3 Milliarden. Die Medienmitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar: Medienmitteilung