GlobeNewswire: Merus legt auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research 2022 präklinische Daten zu MCLA-129 vor

Merus legt auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research 2022 präklinische Daten zu MCLA-129 vor – MCLA-129 fördert die antikörperabhängige, zellvermittelte Zytotoxizität (ADCC) und antikörperabhängige zellvermittelte Phagozytose (ADCP) von Zellen des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (non-small cell lung cancer , NSCLC) – MCLA-129 hemmt in präklinischem Xenotransplantat-Modell deutlich des Wachstum von Patienten stammendem Tumor mit EGFR-Exon20-Insertion (exon20ins) UTRECHT, Niederlande, und CAMBRIDGE, Mass., April 08, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) -- Merus N.V. (Nasdaq: MRUS) („Merus“, die „Gesellschaft“, „wir“ oder „unser“), ein Unternehmen aus dem Bereich der klinischen Onkologie, das innovative multispezifische Antikörper in Volllänge (Biclonics ® und Triclonics ® ) entwickelt, hat heute präklinische Daten zum Wirkmechanismus von MCLA-129 veröffentlicht. Das Poster, das derzeit virtuell verfügbar ist, wird am Sonntag, dem 10. April 2022 auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) in New Orleans, Louisiana, USA präsentiert. „Die Daten aus unserer präklinischen Studie zu MCLA-129 bei Zelllinien des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms sind vielversprechend und stützen weiterhin die Phase I/II-Studie, die sich derzeit in der Dosiseskalation befindet“, so Dr. Cecile Geuijen, Senior Vice President und Chief Science Officer bei Merus. „Wir freuen uns darauf, in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 ein klinisches Update zu dieser Studie zu veröffentlichen.“ MCLA-129 Zu den Beobachtungen in der präklinischen Präsentation gehören: MCLA-129 hemmt die Liganden-induzierte EGFR- und c-MET-Rezeptor-Dimerisierung und Phosphorylierung MCLA-129 fördert ADCC und ADCP von NSCLC-Zellen MCLA-129 hemmt in präklinischem Xenotransplantat-Modell deutlich das Wachstum von Patienten stammendem Tumor mit EGFR-Exon20ins Diese Daten stützen die laufende Phase I/II-Studie mit MCLA-129 bei Patienten mit soliden Tumoren, einschließlich NSCLC mit EGFR-Exon20ins (Studie MCLA-129-CL01, NCT04868877 ) Das vollständige Poster finden Sie auf unserer Website . MCLA-129 nimmt derzeit Patienten in eine offene klinische Studie der Phase I/II auf, die aus einer Dosiseskalation und einer anschließenden geplanten Dosisexpansion besteht. Die primären Endpunkte von Phase I sind die Bestimmung der maximal tolerierten Dosis und/oder der Bestimmung der Dosis für Phase II, und der Endpunkt von Phase II ist die Bewertung der Sicherheit, Verträglichkeit und potenziellen klinischen Aktivität bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren. MCLA-129 ist Gegenstand einer Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Betta Pharmaceuticals Co. Ltd. (Betta), die Betta exklusiv die Entwicklung von MCLA-129 in China erlaubt, wobei Merus alle Rechte außerhalb Chinas behält. Merus plant, in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 ein klinisches Update zu veröffentlichen. Über MCLA-129 MCLA-129 ist ein antikörperabhängiger, zellulärer Zytotoxizitäts-verstärkter Biclonics ® -Antikörper, der die EGFR- und c-MET-Signalwege in soliden Tumoren hemmt. Präklinische Daten aus Xenotransplantat-Krebsmodellen haben gezeigt, dass MCLA-129 TKI-restistente nicht-kleinzellige Lungenkarzinome wirksam behandeln kann. MCLA-129 verfügt über zwei sich ergänzende Wirkmechanismen: Die Blockierung von Wachstums- und Überlebenswegen für ein Stoppen der Tumorexpansion sowie die Rekrutierung und Verstärkung von Immuneffektorzellen zur Beseitigung des Tumors. Über Merus N.V. Merus ist ein Unternehmen im Bereich der klinischen Onkologie, das innovative humane bispezifische und trispezifische Antikörper in voller Länge entwickelt, die auch als Multiclonics ® bekannt sind. Multiclonics ® werden unter Verwendung von industriellen Standardprozessen hergestellt. In vorklinischen und klinischen Studien wurde beobachtet, dass mehrere Merkmale der Biclonics mit den Merkmalen herkömmlicher menschlicher monoklonaler Antikörper identisch sind, z. B. lange Halbwertszeit und geringe Immunogenität. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Merus unter www.merus.nl und auf https://twitter.com/MerusNV . Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind als zukunftsgerichtete Aussagen zu verstehen, insbesondere folgende Aussagen: über Inhalt und Zeitpunkt klinischer Studien, Datenauswertungen und klinische Updates zu MCLA-129; zum Voranschreiten der Phase I/II-Studie mit MCLA-129 und zum geplanten Update in der zweiten Hälfte des Jahres 2022; über das Design und das Behandlungspotenzial von MCLA-129 sowie die Auswirkungen der präklinischen Daten; über unsere Zusammenarbeit und Lizenzvereinbarung mit Betta, die Betta exklusiv die Entwicklung von MCLA-129 in China erlaubt, wobei Merus alle Rechte außerhalb Chinas behält, sowie alle Entwicklungen, die sich aus diesen Vereinbarungen ergeben könnten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den derzeitigen Erwartungen der Geschäftsleitung. Diese Aussagen sind weder Versprechen noch Garantien und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen wichtigen Faktoren, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Entwicklungen oder Erfolgen abweichen, die durch die zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert wurden. Hierzu gehören u. a.: unser Bedarf an zusätzlichen finanziellen Mitteln, die ggf. nicht verfügbar sind, sodass wir unsere Geschäfte einschränken oder Rechte an unseren Technologien oder Antikörperkandidaten abtreten müssen; potenzielle Verzögerungen beim Erhalt der gesetzlichen Zulassung, die sich auf die Vermarktung unserer Produktkandidaten und die Erwirtschaftung von Umsätzen/Gewinnen auswirken; das langwierige und teure Verfahren zur Entwicklung klinischer Arzneimittel mit ungewissem Ausgang; die Unvorhersehbarkeit unserer in der vorklinischen Phase durchgeführten Bemühungen, marktfähige Arzneimittel zu entwickeln; mögliche Verzögerungen bei der Aufnahme von Patienten, was den Erhalt der benötigten gesetzlichen Zulassungen negativ beeinflussen könnte; unsere Abhängigkeit von Dritten bei der Durchführung unserer klinischen Studien und die nicht zufriedenstellende Leistungsfähigkeit dieser Dritten; Auswirkungen der COVID-19-Pandemie; dass wir im Rahmen unserer Zusammenarbeit ggf. keine geeigneten Biclonics ® oder bispezifischen Antikörperkandidaten identifizieren oder dass die Leistungsfähigkeit im Rahmen unserer Zusammenarbeit ggf. nicht zufriedenstellend ist; unsere Abhängigkeit von Dritten hinsichtlich der Produktion unserer Produktkandidaten, die unsere Entwicklungs- und Vertriebsbemühungen ggf. verzögert, verhindert oder beeinträchtigt; Schutz unserer proprietären Technologie; unsere Patente werden möglicherweise für ungültig oder nicht durchsetzbar befunden, von Mitbewerbern umgangen, und unsere Patentanträge werden möglicherweise für nicht die Vorschriften und Verordnungen der Patentierbarkeit erfüllend befunden; es gelingt uns möglicherweise nicht, bestehende und potenzielle Gerichtsverfahren wegen Verletzung des geistigen Eigentums Dritter zu gewinnen; unsere eingetragenen oder nicht eingetragenen Marken oder Handelsnamen werden möglicherweise angefochten, verletzt, umgangen oder für generisch erklärt oder als gegen andere Marken verstoßend erachtet; und Risiken im Zusammenhang damit, dass wir uns nach dem 31. Dezember 2021 nicht mehr als aufstrebendes Wachstumsunternehmen und als kleineres berichtendes Unternehmen qualifizieren. Diese und andere wichtige Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ in unserem Jahresbericht auf Formular 10-K für den Berichtszeitraum zum 31. Dezember 2021, den das Unternehmen am 28. Februar 2022 bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hat, und in unseren sonstigen bei der SEC eingereichten Berichten aufgeführt sind, können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Informationen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen dieser Pressemitteilung enthalten sind. Diese zukunftsorientierten Aussagen geben die Einschätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung wider. Wir sind berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu einem bestimmten Zeitpunkt ggf. zu aktualisieren und lehnen jedwede Verpflichtung dazu ab, auch wenn sich unsere Ansichten aufgrund zukünftiger Ereignisse ändern, es sei denn, dies ist durch das geltende Gesetz vorgeschrieben. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht über Gebühr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, da diese nur für den Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten. Multiclonics ® , Biclonics ® und Triclonics ® sind eingetragene Marken von Merus N.V.