GlobeNewswire: MCH Group | Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR | Halbjahresabschluss

MCH Group | Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR | Halbjahresabschluss Erstes Halbjahr 2021 im Zeichen des Lockdowns und des Aufbruchs Die minimale Geschäftstätigkeit aufgrund der Covid-19 Pandemie und die Vorbereitungen für die Events in den kommenden sechs Monaten führen im ersten Halbjahr 2021 zu einem Rückgang des Betriebsertrags auf CHF 60.4 Mio. und zu einem Verlust von CHF -29.4 Mio. Trotz der weiterhin angespannten Situation herrscht Aufbruchstimmung. Die Arbeit zum schrittweisen Hochfahren der Geschäftstätigkeit und die eingeleitete Umsetzung der vom Verwaltungsrat verabschiedeten Strategie werden intensiv vorangetrieben. Das strategische Gerüst umfasst zahlreiche Initiativen in allen Geschäftsfeldern. Mit der Realisierung eines klar definierten Umsetzungsplans wird die MCH Group wieder wachsen und ihre Profitabilität steigern. Das erste Halbjahr 2021 stand bei der MCH Group im Zeichen des Lockdowns und des Aufbruchs in die Zukunft. Wie in den zehn Monaten zuvor war die Geschäftstätigkeit aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie weitgehend stillgelegt. Die MCH Group blickt aber mit Zuversicht auf das zweite Semester 2021, in dem die Durchführung von Grossveranstaltungen wieder möglich ist und die Geschäftstätigkeit schrittweise hochgefahren werden kann. Sie hat in den vergangenen Monaten ein starkes Fundament für einen erfolgreichen Turnaround und eine prosperierende Zukunft gelegt. Monatliche Verluste deutlich gesenkt Der im ersten Halbjahr 2021 erwirtschaftete Betriebsertrag liegt bei CHF 60.4 Mio. (Vorjahresperiode CHF 132.7 Mio.). Der Halbjahresverlust 2021 beträgt CHF -29.4 Mio. (CHF -24.4 Mio.), der EBITDA CHF -17.4 Mio. (CHF -10.9 Mio.). Im Vergleich zur Vorjahresperiode gilt es zu berücksichtigen, dass in den ersten «Vor-Corona-Monaten» 2020 noch wesentliche Erträge generiert werden konnten. Der durchschnittliche monatliche Konzernverlust konnte im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Geschäftsjahr und zum zweiten Halbjahr 2020 deutlich reduziert werden. Dies ist vor allem auf die sorgfältige Evaluation und Planung des Einsatzes von personellen und finanziellen Ressourcen zurückzuführen. Wo immer möglich und sinnvoll wurden die Kurzarbeit beziehungsweise in den USA die unbezahlte Beurlaubung fortgesetzt. Dem Halbjahresverlust entsprechend haben sich die Flüssigen Mittel im ersten Halbjahr 2021 von CHF 130.1 Mio. auf CHF 99.7 Mio. reduziert. Das Eigenkapital ist auf CHF 36.8 Mio. gesunken, die Eigenkapitalquote liegt nunmehr bei 9.9 %. Wichtige Projekte vorangetrieben und umgesetzt Trotz Lockdown sind im ersten Halbjahr 2021 wichtige Projekte umgesetzt und weiter vorangetrieben worden. Die Art Basel in Hong Kong – die einzige Veranstaltung, welche die MCH Group im ersten Halbjahr 2021 durchführen konnte – musste physisch zwar in einem reduzierten Rahmen stattfinden, präsentierte sich jedoch mit erweiterten digitalen Formaten. Im Bereich Uhren/Schmuck/ Edelsteine wurde ein neues Konzept der BASELWORLD entwickelt und lanciert. Mit der Akquisition der Digital Festival AG wurde das Portfolio mit neuen und attraktiven Events erweitert Im Geschäftsfeld «Experience Marketing» konnten weltweit zahlreiche hybride und digitale Projekte realisiert werden. Strategie bestätigt und weiterentwickelt Nach der Kapitalerhöhung und dem Einstieg des neuen Ankeraktionärs Lupa Systems im vergangenen Jahr ist an der Generalversammlung im April 2021 die Erneuerung des Verwaltungsrats abgeschlossen worden. In der Folge haben das Management und der Verwaltungsrat eine Überprüfung der im Jahre 2019 definierten Strategie vorgenommen. Es hat sich bestätigt, dass das Netzwerk der drei Geschäftsfelder – «Community Platforms» (physische, hybride und digitale Plattformen), «Experience Marketing» (Strategie, Kreation und Umsetzung von Marketing-Lösungen) sowie «Venues» (eigene Infrastrukturen in Basel und Zürich) – ein einzigartiges Asset mit grossen Synergie- und Entwicklungs-potenzialen darstellt. Die strategischen Stossrichtungen der Innovation, Digitalisierung und Internationalisierung ist bestätigt und mit priorisierten strategischen Initiativen in allen Geschäftsbereichen weiter geschärft worden. Die MCH Group ist überzeugt, mit dem erarbeiteten Strategieplan auf Gruppenebene und in allen Geschäftsbereichen ihre ambitionierten Wachstums- und Profitabilitätsziele erreichen zu können. Ziel eines ausgeglichenen zweiten Halbjahres Angesichts der mit der Auflage der Covid-Zertifizierung wieder möglichen Durchführung von Grossveranstaltungen darf die MCH Group davon ausgehen, die Geschäftstätigkeit ab September 2021 wieder schrittweise hochfahren zu können. Die Vorbereitungen für die kommenden Events – allen voran für die Art Basel in Basel – laufen auf Hochtouren. Die MCH Group rechnet im Geschäftsjahr 2021 mit einem Jahresverlust, der tiefer als im Vorjahr 2020, aber immer noch im zweistelligen Millionenbereich liegen wird. Basierend auf den aktuellen Einschätzungen strebt die MCH Group im zweiten Semester 2021 ein ausgeglichenes Halbjahresergebnis an. Die Erreichung dieses Ziels hängt allerdings von einer positiven Entwicklung in den USA ab, wo die Situation aktuell wieder zunehmend unsicher ist. Im schlechtesten – jedoch unwahrscheinlichen – Fall, dass weltweit auch bis Ende 2021 nur sehr wenige oder gar keine Veranstaltungen stattfinden können, ist im zweiten Halbjahr 2021 mit einem Verlust in der Grössenordnung des ersten Halbjahres zu rechnen. Das Management und der Verwaltungsrat sind gestützt auf die aktualisierte Mehrjahresplanung zum Schluss gekommen, dass der Fortbestand der Gruppe über das Jahr 2022 hinaus gewährleistet ist. Hinsichtlich der im Jahr 2023 fällig werdenden Refinanzierung der CHF 100 Mio. Anleihe wird im Jahr 2022 ein öffentliches Angebot zum Umtausch der Anleihe («Bond Exchange Offer») in Erwägung gezogen. Bericht zum Halbjahresabschluss 2021 Ad hoc-Mitteilungen News Kontakt für die Medien: MCH Group AG Corporate Communications Christian Jecker +41 58 206 22 52 christian.jecker@mch-group.com www.mch-group.com