GlobeNewswire: Magna und Veoneer geben den Ablauf der Wartefrist gemäß Hart-Scott-Rodino bekannt

Magna und Veoneer geben den Ablauf der Wartefrist gemäß Hart-Scott-Rodino bekannt Die Unternehmen beantragen die behördlichen Zulassungen für die Europäische Union und China AURORA, Ontario, Sept. 30, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) und Veoneer, Inc. haben heute den Ablauf der Wartefrist gemäß dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act von 1976 (HSR-Gesetz) für die zuvor angekündigte Akquisition von Veoneer durch Magna bekanntgegeben. Gemäß der am 22. Juli 2021 bekanntgegebenen Vereinbarung wird Magna alle ausgegebenen und in Umlauf befindlichen Aktien von Veoneer für 31,25 US-Dollar je Aktie in bar erwerben. Dies entspricht einem Eigenkapitalwert von 3,8 Mrd. US-Dollar und einem Unternehmenswert von 3,3 Mrd. US-Dollar, einschließlich der Barmittel von Veoneer nach Abzug von Schulden und sonstigen schuldähnlichen Positionen (Stand: 31. März 2021). Die Wartezeit ist um 23:59 Uhr des 13. September 2021 abgelaufen. Weder die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) noch das US-amerikanische Department of Justice Antitrust Division (DOJ, Abteilung Kartellrecht) haben eine zweite Wartefrist (sog. „second request“) angesetzt. Der Ablauf der Wartezeit nach dem HSR-Gesetz erfüllt eine der Voraussetzungen für den Vollzug der anstehenden Fusion. Darüber hinaus haben die Unternehmen Anträge zur Investitionskontrolle in Frankreich, Deutschland und Italien eingereicht, sowie Anträge auf kartellrechtliche Freigaben für die Europäische Union und China beantragt (zur Prüfung nach den geltenden Bestimmungen für vereinfachte Verfahren). Die Unternehmen bereiten auch die Anmeldung bei den Kartellbehörden in Südkorea und Kanada vor, da in diesen beiden Ländern ebenfalls eine Genehmigung erforderlich ist. Eine virtuelle außerordentliche Versammlung der Aktionäre von Veoneer soll am 19. Oktober 2021 über einen Webcast stattfinden. Bei dieser Versammlung sollen die Aktionäre einen Vorschlag zur Übernahme der Magna-Fusionsvereinbarung prüfen und darüber abstimmen. An der Versammlung dürfen ausschließlich Aktionäre teilnehmen und abstimmen, die bei Geschäftsschluss am 7. September 2021 als Aktionäre verzeichnet sind. Der Abschluss der Transaktion wird voraussichtlich gegen Ende 2021 oder im ersten Quartal 2022 erfolgen, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von Veoneer, bestimmter aufsichtsrechtlicher Genehmigungen und anderer üblicher Vollzugsbedingungen. Citi agiert als Finanzberater und Sidley Austin LLP als Rechtsberater von Magna. Rothschild & Co und Morgan Stanley fungieren als Finanzberater und Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP fungiert als Rechtsberater für Veoneer. TAGS Veoneer Akquisition, Kartellrecht, Genehmigungsanträge INVESTORENKONTAKT Louis Tonelli, Vice-President, Investor Relations louis.tonelli@magna.com , +1 (905) 726 7035 MEDIENKONTAKT Tracy Fuerst, Vice President, Corporate Communications and PR tracy.fuerst@magna.com , +1 (248) 761 7004 ÜBER MAGNA Magna ist nicht nur einer der weltweit größten Zulieferer im Automobilbereich. Wir sind ein Mobilitätstechnologieunternehmen mit einem globalen, unternehmerisch orientierten Team von 158.000 Mitarbeitern und einer Organisationsstruktur, die wie bei einem Start-up auf innovative Lösungen ausgelegt ist. Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung und einem Gesamtkonzept für Design, Konstruktion und Fertigung, das nahezu jeden Aspekt des Fahrzeugs betrifft, sind wir in der Lage, den Fortschritt der Mobilität in einer sich wandelnden Branche zu unterstützen. Unser weltweites Netzwerk umspannt 347 Fertigungsbetriebe und 87 Zentren für die Produktentwicklung, das Engineering und den Vertrieb in 28 Ländern. Weitere Informationen über Magna erhalten Sie unter www.magna.com , oder folgen Sie uns auf Twitter @MagnaInt. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN VON MAGNA Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung stellen „zukunftsgerichtete Informationen“ bzw. „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammen „zukunftsgerichtete Aussagen“) dar. Solche zukunftsgerichteten Aussagen sollen Informationen über die aktuellen Erwartungen und Pläne der Unternehmensleitung liefern und sind möglicherweise nicht für andere Zwecke geeignet. Zukunftsgerichtete Aussagen können finanzielle und andere Prognosen sowie Aussagen über Magna betreffende Zukunftspläne, strategische Ziele oder die wirtschaftliche Entwicklung oder die Annahmen, die einer der vorstehenden Aussagen zugrunde liegen, und andere Aussagen beinhalten, die keine historischen Fakten darstellen. Wir verwenden Wörter wie „können“, „wären“, „könnten“, „sollten“, „werden“, „wahrscheinlich“, „erwarten“, „damit rechnen“, „glauben“, „beabsichtigen“, „planen“, „prognostizieren“, „Ausblick“, „vorhersagen“, „schätzen“, „Ziel“ sowie ähnliche Ausdrücke, die sich auf zukünftige Ergebnisse oder Ereignisse beziehen, die zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen umfassen unter anderem: Aussagen in Bezug auf die Übernahme von Veoneer, den voraussichtlichen Zeitplan und die Bedingungen, die vor Abschluss der Übernahme erfüllt sein müssen, einschließlich der behördlichen Genehmigungen. Zu den Risiken, Annahmen und Unsicherheiten bei der Übernahme von Veoneer, die teilweise oder gänzlich außerhalb unserer Einflussnahme stehen und deren Auswirkungen nur schwer vorherzusehen sind, gehören unter anderem: (i) die Fusion kann mit unerwarteten Kosten, Verbindlichkeiten oder Verzögerungen verbunden sein; (ii) das Unvermögen, die Bedingungen für den Abschluss der Transaktion zu erfüllen, einschließlich der Genehmigung der Fusion durch die Aktionäre von Veoneer und des Erhalts bestimmter behördlicher und aufsichtsrechtlicher Genehmigungen zu den Bedingungen oder zum erwarteten Zeitpunkt; (iii) die Anordnung von inakzeptablen Genehmigungsvorbehalten; (iv) der Eintritt eines Ereignisses, einer Änderung oder eines anderen Umstandes, der zur Beendigung des definitiven Vertrags und Plans zur Unternehmensfusion („Fusionsvertrag“) zwischen Veoneer, Magna und 2486345 Delaware Corporation führen könnte; (v) Betriebskosten, Kundenverluste und Betriebsunterbrechungen (unter anderem Probleme bei der Aufrechterhaltung der Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden oder Lieferanten) können größer sein als erwartet; (vi) Risiken in Verbindung mit der Ablenkung der Aufmerksamkeit des Managements von den laufenden Geschäftstätigkeiten; (vii) das Geschäft von Veoneer kann aufgrund der Unsicherheit in Bezug auf die Fusion oder der potenziellen nachteiligen Änderungen der Geschäftsbeziehungen infolge der geplanten Fusion beeinträchtigt werden; und (viii) der Ausgang von Gerichtsverfahren, die im Zusammenhang mit dem Fusionsvertrag oder die dadurch beabsichtigte Transaktion gegen Veoneer eingeleitet werden können. Darüber hinaus konkurrieren die Erkennungssoftwareprodukte von Veoneer direkt mit Softwareprodukten, die von einem Wettbewerber geliefert werden, der für uns ein wichtiger Lieferant ist. Dementsprechend besteht das Risiko, dass dieser Wettbewerber die Zusammenarbeit mit uns bei Angeboten für zukünftige ADAS-Programme einstellen könnte. Die vorstehende Liste von Faktoren erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Informationen, die uns derzeit zur Verfügung stehen, sowie auf Annahmen und Analysen, die wir angesichts der Erfahrungen von Magna und der Wahrnehmung historischer Trends von Magna, aktueller Bedingungen und erwarteter zukünftiger Entwicklungen sowie anderer Faktoren, die wir unter den gegebenen Umständen für angemessen halten, getroffen bzw. vorgenommen haben. Obwohl wir glauben, dass wir über eine angemessene Grundlage für solche zukunftsgerichteten Aussagen verfügen, sind sie keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Ergebnisse. Bei der Bewertung von zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen raten wir den Lesern, sich nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Darüber hinaus sollten die Leser insbesondere die verschiedenen Faktoren berücksichtigen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, darunter die oben erwähnten Risiken, Annahmen und Unsicherheiten, sowie weitere Faktoren, Risiken und Unsicherheiten, die in der Erörterung und Analyse des Managements von Magna unter der Überschrift „Branchentrends und Risiken“ beschrieben sind; im Jahresinformationsblatt von Magna, das bei den Wertpapierkommissionen Kanadas eingereicht wurde, im Jahresbericht von Magna auf Formular 40-F, der bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurde, und in nachfolgenden Einreichungen beschrieben sind; und in den Abschnitten „Risikofaktoren“, „zukunftsgerichtete Aussagen“ und „Warnhinweise zu zukunftsgerichteten Aussagen“ im abschließenden Proxy Statement von Veoneer dargelegt sind, das am 9. September 2020 bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wurde. Die Leser sollten auch die Erörterung der Aktivitäten zur Risikominderung von Magna in Bezug auf bestimmte Risikofaktoren berücksichtigen, die ebenfalls im Jahresinformationsblatt von Magna enthalten ist.