GlobeNewswire: Laut Halbjahresbericht von Vertex sind Änderungen bei Umsatzsteuersätzen und -regelungen auf Rekordkurs

Laut Halbjahresbericht von Vertex sind Änderungen bei Umsatzsteuersätzen und -regelungen auf Rekordkurs Der Bericht zeigt einen raschen Anstieg bei neuen Steuergesetzen in den USA, wo Steuern auf Stadt- und Bezirksebene im Juli weiter in die Höhe schnellten KING OF PRUSSIA, Pennsylvania, Aug. 24, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Vertex, Inc. (NASDAQ: VERX) und seine Tochtergesellschaften („Vertex“ oder das „Unternehmen“), ein globaler Anbieter von Steuertechnologielösungen, hat in seinem Mid-Year Rates and Rules Report bekanntgegeben, dass die Zahl neuer Umsatzsteuern auf Bezirksebene in der ersten Jahreshälfte rapide gestiegen ist. Städte erlassen außerdem mehr neue Umsatzsteuersätze und verändern häufiger ihre Steuersätze. Diese Trends setzten sich im Juli fort. „Teams für indirekte Steuern müssen bei den neuen und sich ändernden Steuersätzen auf dem Laufenden bleiben, während die Pandemie weiterhin Auswirkungen auf die Steuereinnahmen hat“, so Michael Bernard, Chief Tax Officer bei Vertex. „Trotz der staatlichen Hilfe im März 2021 in Höhe von rund 350 Milliarden Dollar konnten wir kurz vor der Sommerpause zahlreiche Maßnahmen der bundesstaatlichen und lokalen Gesetzgeber beobachten. Bestimmte Staaten, die insbesondere auf Steuern aus den Bereichen Energie, Transport und Tourismus angewiesen sind, haben immer noch mit erheblichen Lücken im Haushalt zu kämpfen. Aus all diesen Gründen rechnen wir auch weiterhin mit immer wieder neuen und veränderten Umsatzsteuersätzen auf Stadt- und Bezirksebene.“ Steuerexperten sollten Folgendes beachten: Neue Umsatzsteuersätze auf Bezirksebene sind auf Rekordkurs: Bis zum 30. Juni dieses Jahres wurden 127 neue Bezirkssteuern erlassen, in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 waren es 88. Im Juli setzte sich dieser Trend mit der Einführung von 36 neuen Bezirkssteuern fort. Selbiges gilt für neue Umsatzsteuern auf Stadtebene: In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 traten 23 neue Steuergesetze in Kraft. Allein im Juli traten 22 neue Steuergesetze auf Stadtebene in Kraft (nur knapp weniger als die insgesamt 23 Gesetze im ersten Halbjahr 2021). Veränderte Umsatzsteuersätze auf Stadtebene nahmen im Juli stark zu : Im Juli gab es zu 54 Änderungen bei den Steuerrichtlinien auf Stadtebene (32 mehr gegenüber dem Durchschnitt von 22 pro Monat in den ersten sechs Monaten des Jahres). Die steuerpolitische Neuausrichtung ist aufgrund der Pandemie bereits angelaufen und dürfte weitere bedeutende Gesetzesänderungen mit sich bringen. Steuerbehörden können die Steuersätze erhöhen oder die Bemessungsgrundlage erweitern: Beide Maßnahmen bergen das Risiko von möglichen Gegenreaktionen der Steuerzahler. Mit den Rahmenbedingungen nach dem Wayfair -Urteil tendieren mehr Steuerbehörden dazu, die Bemessungsgrundlage zu erweitern. Laut Bernard „ist es im Vergleich zu Einkommen- und Grundsteuern viel einfacher, Umsatzsteuern zu verwalten, einzuziehen und zu prüfen, da es weniger Ausnahmen gibt und die Einzüge häufiger erfolgen.“ In den Diskussionen um kurzfristige Steuergesetze werden wahrscheinlich verschiedene Formen der digitalen Besteuerung (die möglicherweise neue Steuern für Video- und Musikstreamingdienste beinhalten) besonders im Vordergrund stehen. „US-Politiker beider Parteien haben die Besteuerung von Unternehmen in Form von Steuern für digitale Werbung, soziale Medien und Daten vorgeschlagen oder in Erwägung gezogen, nachdem Maryland Anfang dieses Jahres die landesweit erste Steuer auf digitale Anzeigen erlassen hat“, fügt Bernard hinzu. In den letzten zwanzig Jahren hat der E-Commerce bereits einen großen Teil der gesamten Einzelhandelsumsätze ausgemacht, die Pandemie hat dieses Wachstum jedoch noch weiter beschleunigt. Laut dem Adobe Digital Economy Index ist der weltweite E-Commerce-Umsatz im ersten Quartal 2021 gegenüber dem Vergleichsquartal 2020 um 38 % gestiegen. Während die Europäische Union Anfang Juli neue Mehrwertsteuergesetze für den E-Commerce einführte, wurden auf dem G20-Gipfel eine Reihe finanzpolitischer und wirtschaftlicher Themen diskutiert, darunter die Weiterentwicklung des Inclusive Framework (IF) der OECD, und die Mehrheit der IF-Mitglieder einigte sich auf eine zukünftige internationale Steuerreform im Hinblick auf eine wachsende digitale Wirtschaft sowie auf eine potenzielle globale Mindeststeuer. Klicken Sie hier , um den Mid-year Sales Tax Rates and Rules Report von Vertex für 2021 anzuzeigen. Über Vertex Vertex ist ein weltweit führender Anbieter von Software und Lösungen für indirekte Steuern. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die zuverlässigste Steuertechnologie bereitzustellen, mit der globale Unternehmen Transaktionen durchführen, Vorschriften einhalten und zuverlässig wachsen können. Vertex bietet cloudbasierte und lokale Lösungen, die auf die indirekten Steueranforderungen der wichtigsten Geschäftsbereiche verschiedener Branchen zugeschnitten werden können, einschließlich Vertrieb und Verbrauchernutzung sowie Mehrwert und Gehaltsabrechnung. Vertex hat seinen Hauptsitz in Nordamerika und betreibt Niederlassungen in Südamerika und Europa. Das Unternehmen beschäftigt über 1.200 Mitarbeiter und betreut Unternehmen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie unter www.vertexinc.com , oder folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter und LinkedIn . Copyright © 2021 Vertex, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die hier enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken, können sich jederzeit ändern und stellen keine Rechts- oder Steuerberatung dar. Die Produktausrichtung und potenzielle Roadmap-Informationen stellen keine Garantie dar, dürfen nicht in einen Vertrag aufgenommen werden und stellen keine Verpflichtung zur Lieferung von Material, Code oder Funktionen dar. Diese Informationen dürfen nicht als Grundlage für Kauf-, Rechts- oder Steuerentscheidungen herangezogen werden. Die für Produkte von Vertex beschriebene Entwicklung, Veröffentlichung und Zeitplanung von Funktionen liegen im alleinigen Ermessen von Vertex, Inc. Jegliche Aussagen in dieser Veröffentlichung, die keine historischen Fakten sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen gemäß dem U.S. Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die in den von Vertex bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichten Unterlagen beschrieben sind und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen abweichen. Vertex weist Leser darauf hin, sich nicht übermäßig auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, die Vertex nicht aktualisieren muss und die nur zum jeweiligen Zeitpunkt ihrer Äußerung Gültigkeit haben. Unternehmenskontakt: Tricia Schafer-Petrecz Vertex, Inc. tricia.schafer-petrecz@vertexinc.com +1 484.595.6142 Kontakt für Investor Relations: Ankit Hira oder Ed Yuen Solebury Trout für Vertex, Inc. ir@vertexinc.com +1 610.312.2890