GlobeNewswire: Centessa Pharmaceuticals, Tochtergesellschaft Orexia Therapeutics und Schrödinger kündigen Zusammenarbeit bei der Entdeckung neuartiger Orexin-Rezeptor-Agonisten an

Centessa Pharmaceuticals, Tochtergesellschaft Orexia Therapeutics und Schrödinger kündigen Zusammenarbeit bei der Entdeckung neuartiger Orexin-Rezeptor-Agonisten an ~ Der Schwerpunkt der Entdeckungsbemühungen wird auf kleinen Molekülen mit differenzierten klinischen Profilen liegen, mit dem Ziel, das große Potenzial des Orexin-Agonismus bei verschiedenen Indikationen zu nutzen ~ ~ Erstmals wendet Schrödinger seine computergestützte Plattform in einem Orexin-Agonisten-Umfeld an, das durch die strukturellen biologischen Fähigkeiten von Orexia ermöglicht wird ~ NEW YORK, BOSTON und LONDON, Oct. 20, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Schrödinger (Nasdaq: SDGR) und Centessa Pharmaceuticals plc („Centessa“) (Nasdaq: CNTA) gaben gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Orexia Therapeutics („Orexia“) heute eine exklusive Zusammenarbeit bekannt, die sich auf die Entdeckung neuartiger Therapeutika konzentriert, welche auf den Orexin-2-Rezeptor (OX2R) abzielen, der nachweislich eine Rolle in einem breiten Spektrum von Schlafstörungen einschließlich Narkolepsie spielt. Durch die Zusammenarbeit erhält Orexia wesentlichen Zugang zur gesamten computergestützten Plattform von Schrödinger sowie zum umfangreichen Fachwissen von Schrödinger hinsichtlich des Einsatzes seiner Technologie in extrem großem Maßstab. Orexia nutzt die computergestützte Plattform von Schrödinger, einschließlich LiveDesign und Free Energy Perturbation (FEP+), die Hochleistungsberechnungen für die Wirkstoffentdeckung erleichtert, um eine genaue Vorhersage der Wirksamkeit am gewünschten Ziel zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit wird durch die strukturellen biologischen Fähigkeiten von Orexia ermöglicht, darunter das stabilisierte OX2R StaR ® -Protein, das exklusiv von Sosei Heptares lizenziert wurde, sowie hochauflösende Kristallstrukturen in der Agonistenform. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird die Technologie von Schrödinger erstmals in einem Orexin-Agonisten-Umfeld angewendet. „Während die aktuellen Behandlungsansätze nur auf die Symptome im Zusammenhang mit Narkolepsie Typ 1 (NT1) abzielen, glauben wir, dass Orexin-Agonisten einen disruptiven Ansatz bieten, der die zugrunde liegende Pathologie der Erkrankung adressieren kann. Orexias Verwendung OX2R-stabilisierter Rezeptoren (StaR ® -Technologie) bildet die Grundlage für die Forschung und Entwicklung, von der Patienten mit NT1 erheblich profitieren könnten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Schrödinger, durch die wir die Entdeckungs- und Entwicklungsarbeit, die wir bei Orexia durchführen, ergänzen können“, so Saurabh Saha, MD, PhD, Chief Executive Officer von Centessa. „Orexia verfolgt einen asset-zentrierten Ansatz, der es uns ermöglicht, die besten Technologiepartner für die Entdeckung und Entwicklung auszuwählen. Wir erwarten zwar, im nächsten Jahr mit unserem führenden Molekül in IND-Zulassungsstudien einzusteigen, freuen uns aber auch, mit Schrödinger zusammenzuarbeiten, um unsere Forschungsbemühungen bei Molekülen mit potenziell differenzierten klinischen Profilen zu beschleunigen. Tatsächlich reichen die therapeutischen Möglichkeiten von Orexin-Agonisten weit über NT1 hinaus und erstrecken sich auch auf andere seltene primäre Hypersomnie-Erkrankungen wie Narkolepsie Typ 2 und idiopathische Hypersomnie sowie auf eine breite Palette weiterer Indikationen, die durch übermäßige Tagesschläfrigkeit gekennzeichnet sind. Wir sind bestrebt, das volle Potenzial von Orexin-Agonisten zu erforschen, um Patienten bei einer Vielzahl von Indikationen zu helfen“, so Mario Alberto Accardi, PhD, Chief Executive Officer bei Orexia. „Unsere Forschungskooperation mit Orexia ist beispielhaft für einen neuen Ansatz zur Unterstützung von Entdeckungsbemühungen in Biotech-Unternehmen, bei denen wir unsere Technologie im großen Maßstab im Namen unseres Partners einsetzen“, erklärt Ramy Farid, PhD, President und Chief Executive Officer von Schrödinger. „Das Orexia-Team bringt umfassende Erfahrungen in der Orexin-Biologie und im strukturbasierten Arzneimitteldesign mit, und wir freuen uns, Orexia einen umfassenden Zugang zu unseren führenden computergestützten Ansätzen und unserer Expertise zu bieten, um die Entdeckung neuer Therapeutika, die auf die Orexin-Biologie abzielen, zu beschleunigen.“ Orexia ist im Rahmen der Vereinbarung für die präklinischen Forschungsaktivitäten, die klinische Entwicklung und die Vermarktung zukünftiger Produktkandidaten verantwortlich, die im Rahmen der Zusammenarbeit entdeckt werden. Schrödinger erhält eine Vorauszahlung für den Softwarezugang und hat möglicherweise Anspruch auf bestimmte präklinische, Entwicklungs-, regulatorische und kommerzielle Meilensteinzahlungen sowie Lizenzgebühren im niedrigen einstelligen Bereich des weltweiten Nettoumsatzes. Über Schrödinger Schrödinger verändert die Art und Weise, wie Therapeutika und Materialien entdeckt werden. Schrödinger hat eine physikbasierte Softwareplattform entwickelt, die im Vergleich zu herkömmlichen Methoden eine schnellere und kostengünstigere Entdeckung qualitativ hochwertiger neuartiger Moleküle für die Arzneimittelentwicklung und Materialanwendungen ermöglicht. Die Softwareplattform wird von biopharmazeutischen und Industrieunternehmen, akademischen Einrichtungen und staatlichen Laboren weltweit genutzt. Das multidisziplinäre Arzneimittelforschungsteam von Schrödinger nutzt die Softwareplattform zudem, um Kooperationsprogramme und die eigene Pipeline neuartiger Therapeutika voranzutreiben und einem ungedeckten medizinischen Bedarf Rechnung zu tragen. Schrödinger wurde 1990 gegründet und beschäftigt mehr als 500 Mitarbeitende, die Kunden und Partner in über 70 Ländern bedienen. Weitere Informationen finden Sie unter www.schrodinger.com, und folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter. Über Centessa Pharmaceuticals Centessa Pharmaceuticals plc zielt darauf ab, Patienten wirksame neue Medikamente anzubieten, indem die Stärken eines asset-zentrierten Modells mit den für größere F&E-Organisationen typischen Vorteilen der Skalierung und Diversifizierung kombiniert werden. Das asset-zentrierte Modell bezieht sich auf ein hochspezialisiertes Unternehmen mit einzigartigem Fokus, das von einem Team anerkannter Fachexperten geführt wird. Die asset-zentrierten Programme der Unternehmen von Centessa reichen vom Forschungsstadium bis hin zur späten Entwicklungsphase und umfassen verschiedene Therapiebereiche wie Onkologie, Hämatologie, Immunologie/entzündliche Erkrankungen, Neurowissenschaften, Hepatologie, Pulmonologie und Nephrologie. Weitere Informationen finden Sie unter www.centessa.com . Über Orexia Therapeutics Orexia wurde von der Risikokapitalgesellschaft Medicxi in Zusammenarbeit mit Heptares Therapeutics Limited, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Sosei Group Corporation (Sosei Heptares), gegründet und nutzt die GPCR StaR ® -Technologie von Sosei Heptares für die Entwicklung oraler und intranasaler Orexin-Rezeptor-Agonisten mithilfe strukturbasierter Arzneimitteldesignansätze. Diese Agonisten zielen auf die Behandlung von Narkolepsie Typ 1 sowie darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie des Orexin-Verlustes und andere neurologische Erkrankungen, die durch übermäßige Tagesschläfrigkeit gekennzeichnet sind, direkt zu adressieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.orexiatherapeutics.com . Zukunftsgerichtete Aussagen von Schrödinger Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, darunter insbesondere Aussagen in Bezug auf unsere Erwartungen hinsichtlich der Geschwindigkeit und Kapazität unserer computergestützten Plattform, der Fähigkeit, unsere Plattform in einem Orexin-Agonisten-Umfeld anwenden zu können, das Potenzial unserer Zusammenarbeit mit Orexia zur Entwicklung neuer Therapien, unsere Fähigkeit, potenzielle Meilensteine, Lizenzgebühren oder andere Zahlungen im Rahmen der Zusammenarbeit zu realisieren, und das Risiko, dass wir die erwarteten Vorteile der Zusammenarbeit nicht realisieren können. Aussagen, die Wörter wie „annehmen“, „glauben“, „erwägen“, „fortsetzen“, „könnten“, „schätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „kann“, „möglicherweise“, „planen“, „potenziell“, „vorhersagen“, „prognostizieren“, „sollten“, „anvisieren“, „werden“, „würden“ enthalten, und Aussagen, die sich auf die Zukunft beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln unsere aktuellen Ansichten über unsere Pläne, Absichten, Erwartungen, Strategien und Aussichten wider, die auf den uns derzeit zur Verfügung stehenden Informationen und auf unseren Annahmen basieren. Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen Ergebnissen abweichen und unterliegen einer Vielzahl von Annahmen, Unsicherheiten, Risiken und Faktoren, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Hierzu gehören unsere Abhängigkeit von Drittanbietern Cloud-basierter Infrastruktur zum Hosten unserer Softwarelösungen, unsere Abhängigkeit von Orexia hinsichtlich der Erfüllung seiner Verpflichtungen zur Entwicklung und Vermarktung der Produktkandidaten, die im Rahmen der Zusammenarbeit entdeckt werden, die Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln sowie mit der behördlichen Prüfung von klinischen Studien und Zulassungsanträgen, die möglichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unsere Geschäftstätigkeit oder die Geschäfte von Dritten, auf die wir angewiesen sind, sowie die anderen Risiken und Unsicherheiten, die unter dem Titel „Risikofaktoren“ und an anderer Stelle in unseren Dokumenten und Berichten, die wir bei der Securities and Exchange Commission eingereicht haben, dargelegt werden, einschließlich des bei der Securities and Exchange Commission am 12. August 2021 eingereichten Quartalsberichts auf Formblatt 10-Q sowie zukünftiger Einreichungen und Berichte durch uns. Alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung gelten nur zum Datum dieser Mitteilung. Wir verpflichten uns nicht dazu, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Änderungen unserer Erwartungen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Zukunftsgerichtete Aussagen von Centessa Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen sind durch Wörter wie „glauben“, „annehmen“, „planen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „werden“, „können“, „Ziel“, „prognostizieren“, „schätzen“, „potenziell“ erkennbar sowie durch Variationen dieser Wörter oder ähnliche Ausdrücke, die zur Identifizierung zukunftsgerichteter Aussagen dienen. Solche Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind als zukunftsgerichtete Aussagen anzusehen. Diese Aussagen umfassen Erörterungen bezüglich der Entdeckung neuartiger Therapeutika, welche auf den Orexin-2-Rezeptor (OX2R) abzielen; Pläne für weitere Forschung und Entwicklung; unsere Erwartungen in Bezug auf das Behandlungsparadigma bei Narkolepsie Typ 1 (NT1); unsere Einschätzung, dass Orexin-Agonisten einen disruptiven Ansatz für die NT1-Behandlung bieten und die zugrunde liegende Pathologie der Erkrankung adressieren können; unsere Fähigkeit, wirksame Medikamente für Patienten bereitzustellen; die Fähigkeit unserer wichtigsten Führungskräfte, die Umsetzung unseres Programmportfolios zu fördern; unser asset-zentriertes Geschäftsmodell und die beabsichtigten Vorteile und Nutzen daraus; Forschungs- und klinische Entwicklungspläne; Umfang, Fortschritt, Ergebnisse und Kosten für die Entwicklung unserer Produktkandidaten oder anderer zukünftiger Produktkandidaten; unsere Strategie; aufsichtsrechtliche Angelegenheiten, einschließlich Zeitpunkt und Wahrscheinlichkeit des Erhalts von Genehmigungen für die Einleitung oder Fortführung klinischer Studien oder die Vermarktung von Produkten; Marktgröße und -chancen; sowie unsere Fähigkeit, bestimmte Meilensteine zu erreichen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung basieren auf unseren aktuellen Erwartungen, Schätzungen und Prognosen nur zum Datum dieser Veröffentlichung und unterliegen einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen dargelegt oder durch diese impliziert wurden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem unsere Fähigkeit, neuartige Therapeutika zu entdecken, die auf OX2R abzielen; dass ausländische Aufsichtsbehörden möglicherweise unseren Zulassungsstrategien, Bestandteilen unserer Einreichungen, wie z. B. Design, Durchführung und Methodik unserer klinischen Studien, oder der Angemessenheit der eingereichten Daten nicht zustimmen; mit der Entwicklung von Produkten und Technologien verbundene Risiken; Risiken im Zusammenhang mit unserer Fähigkeit, unsere Position in Bezug auf unser geistiges Eigentum zu schützen und aufrechtzuerhalten; geschäftliche, regulatorische, wirtschaftliche und Wettbewerbsrisiken, Unsicherheiten, Unwägbarkeiten und Annahmen über das Unternehmen; unsere Fähigkeit, angemessene Finanzierung zu erhalten, um unsere Forschungs- und Entwicklungspläne und sonstigen Aufwendungen zu finanzieren; Branchentrends; das rechtliche und aufsichtsrechtliche Rahmenwerk der Branche; zukünftige Ausgabenrisiken in Verbindung mit unserem asset-zentrierten Geschäftsmodell; das Risiko, dass einer oder mehrere unserer Produktkandidaten nicht erfolgreich entwickelt und vermarktet werden; das Risiko, dass die Ergebnisse präklinischer Studien oder klinischer Studien keine Vorhersage zukünftiger Ergebnisse im Zusammenhang mit zukünftigen Studien bieten; und Risiken im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, einschließlich der Auswirkungen der Delta-Variante. Diese und andere Risiken in Bezug auf unsere Programme und Aktivitäten werden in unserem aktuellen Formular 10-Q näher beschrieben, das bei der SEC hinterlegt und auf der Website der SEC unter www.sec.gov abrufbar ist. Wir agieren in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld, in dem von Zeit zu Zeit neue Risiken aufkommen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf unseren aktuellen Erwartungen und gelten nur zum Datum dieser Pressemitteilung. Wir lehnen ausdrücklich jedwede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, soweit dies nicht durch geltendes Recht vorgeschrieben ist. Ansprechpartner – Schrödinger Jaren Irene Madden (Investoren) Schrödinger, Inc. jaren.madden@schrodinger.com +1 617-286-6264 Tracy Lessor (Medien) Schrödinger, Inc. tracy.lessor@schrodinger.com +1 617-519-9827 Ansprechpartner – Centessa Investoren: Jennifer Porcelli, Head of Investor Relations Centessa Pharmaceuticals jennifer.porcelli@centessa.com Medien: Dan Budwick, 1AB dan@1abmedia.com