GlobeNewswire: Centessa Pharmaceuticals gibt Abschluss einer Finanzierungsvereinbarung über 300 Millionen USD mit Oberland Capital an

Centessa Pharmaceuticals gibt Abschluss einer Finanzierungsvereinbarung über 300 Millionen USD mit Oberland Capital an ~ Neue 300-Millionen-Dollar-Fazilität bietet in Verbindung mit dem Barbestand des Unternehmens zum 30. Juni 2021 Zugang zu über 900 Millionen USD, mit denen Entwicklungsprogramme vorangetrieben und Chancen für die strategische Geschäftsentwicklung wahrgenommen werden können. BOSTON und LONDON, Oct. 05, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Centessa Pharmaceuticals plc („Centessa“ oder „Unternehmen“) (Nasdaq: CNTA), ein Unternehmen für Forschung im klinischen Stadium, das sein innovatives, asset-zentriertes Geschäftsmodell einsetzt, um wirksame Medikamente für Patienten zu entdecken, zu entwickeln und letztendlich zu liefern, gab heute bekannt, dass es eine Finanzierungsvereinbarung über 300 Millionen USD mit von Oberland Capital Management LLC („Oberland Capital“) verwalteten Fonds abgeschlossen hat. Oberland Capital wird bis zu 300 Millionen USD an vorrangig besicherten, endfälligen Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von 6 Jahren („Schuldverschreibungen“) von der Gesellschaft zu den folgenden Bedingungen erwerben: 75 Millionen USD finanziert am 4. Oktober 2021 („Erstkaufdatum“) 125 Millionen USD, die in Tranchen von 75 Millionen USD und 50 Millionen USD innerhalb von 24 Monaten nach dem Erstkaufdatum nach Wahl des Unternehmens finanziert werden können 100 Millionen USD zur Finanzierung von Fusionen und Übernahmen, Einlizenzierungen oder anderen strategischen Transaktionen, nach Ermessen des Unternehmens und von Oberland Capital Die Schuldverschreibungen sind über die über die gesamte Laufzeit von sechs Jahren tilgungsfrei; der Kapitalbetrag der Schuldverschreibungen wird am 4. Oktober 2027 fällig, wobei bestimmte bedingte und nach oben begrenzte Zahlungen bis zu zehn Jahre nach dem Erstkaufdatum fällig werden Flexible Struktur ohne Auflagen zu Finanzkennzahlen Diese Fazilität in Höhe von 300 Millionen USD bietet zusammen mit dem zum 30. Juni 2021 vorhandenen Barbestand des Unternehmens Zugang zu über 900 Millionen USD, mit denen die Pipeline klinischer und vorklinischer Programme vorangetrieben und Chancen für die strategische Geschäftsentwicklung verfolgt werden können. „Unsere Fähigkeit, eine solch flexible, langfristige Finanzierungsvereinbarung mit einer tilgungsfreien Laufzeit von sechs Jahren zu sichern, ist direkt auf unser breites Portfolio an unkorrelierten Programmen zurückzuführen, die auf einer überzeugenden Biologie beruhen. Nach unseren jüngsten positiven Phase-2-Ergebnissen für SerpinPC und der bevorstehenden Zulassungsstudie für Lixivaptan werden wir mit dieser Finanzierung unsere Entwicklungsaktivitäten weiter ausbauen und die Flexibilität unserer Bilanz für die Erweiterung unserer Pipeline erhöhen können“, so Dr. Gregory Weinhoff, MBA, Chief Financial Officer von Centessa. „Wir freuen uns darauf, mit Centessa zusammenzuarbeiten, um das Portfolio an innovativen Produktkandidaten so schnell wie möglich zu den Patienten zu bringen“, so Andrew Rubinstein, Managing Partner von Oberland Capital. „Unsere flexible Finanzierungsstruktur ist so konzipiert, dass das Team von Centessa bei der Weiterentwicklung seiner Pipeline ein Höchstmaß an Handlungsspielraum behält, da zwei Programme im nächsten Jahr in potenzielle Zulassungsstudien eintreten und mehrere neue Prüfpräparate erwartet werden.“ Weitere Einzelheiten zur Finanzierung sind im aktuellen Bericht des Unternehmens auf Formular 8-K zu finden, der heute bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurde. Die vorstehende Zusammenfassung bestimmter Bedingungen der Finanzierungsvereinbarung und damit verbundener Vereinbarungen wird in ihrer Gesamtheit durch Verweis auf den vollständigen Text dieser Vereinbarungen eingeschränkt, die als Anhang zu unserem nächsten Formular 10-Q eingereicht werden. Über Centessa Pharmaceuticals Centessa Pharmaceuticals plc zielt darauf ab, Patienten wirksame neue Medikamente anzubieten, indem die Stärken eines asset-zentrierten Modells mit den für größere F&E-Organisationen typischen Vorteilen der Skalierung und Diversifizierung kombiniert werden. Das asset-zentrierte Modell bezieht sich auf ein hochspezialisiertes Unternehmen mit einzigartigem Fokus, das von einem Team anerkannter Fachexperten geführt wird. Die asset-zentrierten Programme der Unternehmen von Centessa reichen vom Forschungsstadium bis hin zur späten Entwicklungsphase und umfassen verschiedene Therapiebereiche wie Onkologie, Hämatologie, Immunologie/entzündliche Erkrankungen, Neurowissenschaften, Hepatologie, Pulmonologie und Nephrologie. Weitere Informationen finden Sie unter www.centessa.com . Über Oberland Capital Oberland Capital, eine private Investmentgesellschaft mit einem Investitionsvolumen von über 2,25 Milliarden US-Dollar seit ihrer Gründung, konzentriert sich ausschließlich auf Investitionen in die globale Gesundheitsindustrie und ist auf flexible Investitionsstrukturen spezialisiert, die auf die spezifischen Kapitalanforderungen und strategischen Ziele der Transaktionspartner zugeschnitten sind. Oberland Capitals umfangreiches Angebot an Finanzierungslösungen umfasst die Monetarisierung von Lizenzgebühren, den Erwerb zukünftiger Produktumsätze, den Aufbau projektbasierter Finanzierungsstrukturen sowie Investitionen in traditionelle Schuld- und Eigenkapitalinstrumente. Das Team von Oberland Capital verfügt über fundierte Branchenkenntnisse und umfassende Erfahrungswerte im Bereich strukturierter Finanzierungen und konnte bereits in der Vergangenheit eine Wertschöpfung für seine Transaktionspartner erzielen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 von Jean-Pierre Naegeli und Andrew Rubinstein gegründet. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „strebt an“, „antizipiert“, „glaubt“, „könnte“, „schätzt“, „erwartet“, „prognostiziert“, „Ziel“, „beabsichtigt“, „kann“, „plant“, „möglich“, „Potenzial“, „versucht“, „werden“ und Variationen dieser Wörter oder ähnliche Ausdrücke, die dazu dienen, zukunftsgerichtete Aussagen zu identifizieren, gekennzeichnet sein. Solche Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind als zukunftsgerichtete Aussagen anzusehen. Diese Aussagen umfassen die Fähigkeit des Unternehmens, wirkungsvolle Medikamente für Patienten bereitzustellen; unser asset-zentriertes Geschäftsmodell und die beabsichtigten Vorteile und Nutzen daraus; Forschungs- und klinische Entwicklungspläne; darunter auch in Bezug auf unsere Produktkandidaten, deren therapeutisches Potenzial und erwartete klinische Studien, unsere Strategie; unsere derzeitige Liquiditätslage und -verfügbarkeit und unsere Absichten und Pläne in Bezug auf unsere Finanzierungsvereinbarung mit Oberland Capital, einschließlich der Verwendung der daraus resultierenden Erlöse. Alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung basieren auf unseren aktuellen Erwartungen, Schätzungen und Prognosen nur zum Datum dieser Veröffentlichung und unterliegen einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen dargelegt oder durch diese impliziert wurden. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem Risiken im Zusammenhang mit unserer Fähigkeit, unsere Finanzierungsfazilität mit Oberland Capital aufrechtzuerhalten; unsere Fähigkeit, die im Rahmen dieser Fazilität in Anspruch genommenen Beträge zurückzuzahlen; Risiken im Zusammenhang mit unserer Fähigkeit, unsere Position in Bezug auf geistiges Eigentum zu schützen und aufrechtzuerhalten; geschäftliche, regulatorische, wirtschaftliche und Wettbewerbsrisiken, Unsicherheiten, Unwägbarkeiten und Annahmen über das Unternehmen; Risiken, die mit der Entwicklung von Produkten und Technologien einhergehen; die zukünftigen Ergebnisse laufender und geplanter klinischen Studien; unsere Fähigkeit, angemessene Finanzierung zu erhalten, um unsere geplanten klinischen Studien und sonstigen Aufwendungen zu finanzieren; Branchentrends; das rechtliche und aufsichtsrechtliche Rahmenwerk der Branche; zukünftige Ausgabenrisiken in Verbindung mit unserem asset-zentrierten Geschäftsmodell; das Risiko, dass einer oder mehrere unserer Produktkandidaten nicht erfolgreich entwickelt und vermarktet wird/werden; das Risiko, dass die Ergebnisse präklinischer oder klinischer Studien keine Vorhersagekraft für zukünftige Ergebnisse im Zusammenhang mit zukünftigen Studien haben; und Risiken im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, einschließlich der Auswirkungen der Delta-Variante. Diese und andere Risiken in Bezug auf unsere Programme und Aktivitäten werden in unserem aktuellen Quartalsbericht auf Formular 10-Q und unseren anderen Berichten, die bei der SEC hinterlegt sind, näher beschrieben. Wir lehnen ausdrücklich jedwede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, soweit dies nicht durch geltendes Recht vorgeschrieben ist. Ansprechpartner: Investorenkontakt: Medienkontakte: Jennifer Porcelli, Head of Investor Relations USA Centessa Pharmaceuticals Dan Budwick, 1AB jennifer.porcelli@centessa.com dan@1abmedia.com Vereinigtes Königreich/Großraum Europa Mary Clark, Optimum Strategic Communications centessa@optimumcomms.com