GlobeNewswire: atai Life Sciences legt Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2021 und Unternehmens-Update vor

atai Life Sciences legt Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2021 und Unternehmens-Update vor - Positive Topline-Ergebnisse aus der Phase-2b-Studie von COMP360 - - Topline-Daten der RL-007-Phase-2a-Studie zu kognitiver Beeinträchtigung in Verbindung mit Schizophrenie werden Ende des vierten Quartals erwartet - - Kontinuierliche Fortschritte in 11 therapeutischen Programmen, einschließlich des Starts der Phase-2a-Studie von Perception und der Phase-1/2-Studie von DemeRx sowie von Zwischenergebnissen der ersten Kohorte der RL-007-Phase-2a-Studie - - Start von atai Impact, einem philanthropischen Programm zur Nutzung der Kraft innovativer Ansätze im Bereich der psychischen Gesundheit für den sozialen Wandel - - Das Unternehmen hält heute um 08:30 Uhr EST einen Webcast und eine Telefonkonferenz ab - BERLIN und NEW YORK, Nov. 17, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- atai Life Sciences N.V. (Nasdaq: ATAI) („atai“), ein biopharmazeutisches Unternehmen im klinischen Stadium, das anstrebt, die Behandlung von psychischen Störungen zu transformieren, hat heute seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal zum 30. September 2021 sowie sein Unternehmens-Update vorgelegt. „Nach unserem Börsengang im Juni sehen wir weiterhin eine positive Dynamik. Wir betreiben derzeit 11 therapeutische Programme und jeder Meilenstein bei der klinischen Entwicklung ist ein weiterer Schritt vorwärts auf dem Weg zur Verwirklichung unserer Vision, psychische Krankheiten zu heilen, damit jeder Mensch überall ein erfüllteres Leben führen kann“, so Florian Brand, CEO und Mitgründer. „Als Antwort auf die Heterogenität der psychisch Kranken entwickeln wir ein pharmakologisch vielfältiges Spektrum an Behandlungen. Wir beabsichtigen, diese Behandlungen mit innovativen digitalen Therapeutika und robusten Erkenntnissen aus unserem multimodalen Datenansatz zu unterstützen. Unser ultimatives Ziel ist es, unsere Behandlungen auf die individuellen Patientenbedürfnisse abzustimmen, indem wir verschiedene Biomarker verwenden. Wir gehen davon aus, dass unsere Medikamentenentwicklungspipeline und unsere Basistechnologien durch unseren Ansatz des Kaufens und Bauens weiter wachsen werden. Zudem werden wir weiterhin sehr aktiv in der Geschäftsentwicklung sein. „Vor kurzem starteten wir zwei neue klinische Studien: eine Phase-2a-Studie mit PCN-101 (R-Ketamin) für die therapieresistente Depression und eine Phase-1/2-Studie mit DMX-1002 (Ibogain) zur Behandlung von Opioidmissbrauch. Was die klinischen Ergebnisse betrifft, so haben wir erst letzte Woche positive Phase-2b-Daten von COMPASS Pathways erhalten, dem ersten von uns finanzierten Unternehmen, das das Potenzial von Psychedelika gründlich erforscht. Diese klinische Studie zeigte das rasche Einsetzen der Wirkung, eine große Effektstärke und die dauerhafte Wirkung von COMP360 (einer unternehmenseigenen synthetischen Formulierung von Psilocybin) bei der therapieresistenten Depression. Wir erwarten noch vor Jahresende ein weiteres wichtiges klinisches Ergebnis für RL-007 bei kognitiven Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Schizophrenie. „Der schmale Fokus auf die Behandlungen von psychischen Erkrankungen bedeutet, dass jedes einzelne Studienergebnis wichtige Erkenntnisse nicht nur für das betreffenden Programm, sondern für alle unsere Programme bietet und uns so ermöglicht, die Entwicklung neuer Therapien für Patienten mit dem entsprechenden Bedarf zu beschleunigen.“ Programm-Updates COMP360 (Psilocybin): Programmdetails: COMP360 ist eine proprietäre Formulierung von synthetischem Psilocybin, einem 5-HT2A-R-Agonisten, der als orales, potenziell schnell wirkendes Antidepressivum entwickelt wird. Jüngste Fortschritte: Im November gab COMPASS positive Topline-Ergebnisse seiner randomisierten, kontrollierten, doppelblinden, dosiskontrollierten Phase-2b-Studie von COMP360-Psilocybin zur Behandlung der therapieresistenten Depression bekannt. Die Studie mit 233 Patientinnen und Patienten erreichte ihren primären Endpunkt und zeigte beim Vergleich der 25-mg-Dosis mit der 1-mg-Dosis ausgehend vom Ausgangswert nach 3 Wochen eine Reduzierung des Gesamtscores auf der Montgomery-Åsberg Depression Rating Scale (MADRS) um 6,6 Punkte. COMP360 zeigte zudem ein schnelles Ansprechen und eine dauerhafte Wirksamkeit. Ein rascher Wirkungseintritt mit statistisch signifikanten Behandlungsunterschieden zwischen den 25-mg- und den 1-mg-Gruppen wurde am Tag nach der Verabreichung von COMP360-Psilocybin festgestellt. Die Ansprechraten in Woche 12, die auf einer Abnahme des MADRS-Gesamtscores gegenüber dem Ausgangswert von ≥50 % basierten, betrugen 32,9 % bzw. 16,4 % bei Psilocybin-Dosen von 25 mg bzw. 1 mg. Die Remissionsraten in Woche 12, die auf einem MADRS-Gesamtscore ≤10 basierten, betrugen 26,6 % bzw. 11,4 % bei Psilocybin-Dosen von 25 mg bzw. 1 mg. COMP360 wurde allgemein gut vertragen. Bevorstehende Meilensteine: Eine zulassungsrelevante Phase-3-Studie wird voraussichtlich im Jahr 2022 beginnen. Tochtergesellschaft: COMPASS Pathways PCN-101 (R-Ketamin): Programmdetails: PCN-101 ist eine parenterale Formulierung von R-Ketamin, einem glutamatergischen Modulator, der als schnell wirkendes Antidepressivum entwickelt wird und das Potenzial für eine Behandlung zu Hause hat. Jüngste Fortschritte : Im September 2021 startete Perception Neuroscience die Phase-2-Studie von PCN-101 (R-Ketamin) zur Behandlung der therapieresistenten Depression. In dieser randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie soll die Wirksamkeit, die Sicherheit, das Dosisansprechen und die Dauerhaftigkeit der Wirkung bei Patienten mit therapieresistenter Depression untersucht werden. Bevorstehende Meilensteine: Die Topline-Daten werden für Ende 2022 erwartet. Tochtergesellschaft: Perception Neuroscience RL-007: Programmdetails: RL-007, ein cholinerger, glutamatergischer und GABA-B-Rezeptor-Modulator, ist eine oral verfügbare Substanz, die zur Behandlung kognitiver Beeinträchtigungen in Verbindung mit Schizophrenie entwickelt wird. Die derzeit laufende offene RL-007-Phase-2a-Studie mit mehreren Dosen und Biomarker-Fokus, die mit Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen in Verbindung mit Schizophrenie durchgeführt wird, soll die Sicherheit und Verträglichkeit der Substanz und deren Auswirkungen auf elektroenzephalogrammbasierte Biomarker untersuchen. Jüngste Fortschritte : Nach den ermutigenden Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Zwischenanalyse der Daten des quantitativen Elektroenzephalogramms (qEEG) der acht Patienten aus der ersten Kohorte, hat atai einen Teil einer künftigen Meilensteinzahlung vorab geleistet, um den Beginn der nachfolgenden Studie zu beschleunigen, die weitgehend eine doppelblinde, placebokontrollierte, Proof-of-Concept-Studie sein und deren Schwerpunkt auf klassischeren kognitiven Endpunkten liegen wird, einschließlich Untergruppen der MATRICS Consensus Cognitive Battery. Bevorstehende Meilensteine: Die Topline-Daten werden für Ende 2021 erwartet. Tochtergesellschaft: Recognify Life Sciences GRX-917 (deuteriertes Etifoxin): Programmdetails: GRX-917 ist eine orale Formulierung einer deuterierten Version von Etifoxin, einem mitochondrialen Translocator-Protein-Agonisten, der eine potenziell schnelle angstlösende Wirkung bei verbesserter Verträglichkeit im Vergleich zu aktuellen Anxiolytika in den USA bieten soll. Jüngste Fortschritte : Die randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-1-Studie von GRX-917 soll die Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik der Substanz unter Verwendung von qEEG untersuchen. Wir haben vor kurzem die SAD-Komponente (Single Ascending Dose, einmalig ansteigende Dosis) der Studie abgeschlossen. Die Dosierung in der MAD-Komponente (Multiple Ascending Dose, mehrfach ansteigende Dosis) ist noch nicht abgeschlossen. Bevorstehende Meilensteine: Topline-Daten werden für Mitte 2022 erwartet. Tochtergesellschaft: GABA Therapeutics DMX-1002 (Ibogain): Programmdetails: DMX-1002 ist eine orale Formulierung von Ibogain, einem cholinergen, glutamatergischen und monoaminergen Rezeptor-Modulator, der für die Behandlung von Opioidmissbrauch entwickelt wird. Jüngste Fortschritte : Im September 2021 dosierte DemeRx IB den ersten Probanden in einer Phase-1/2a-Studie von DMX-1002. Diese Studie soll die Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik und Wirksamkeit von DMX-1002 untersuchen und dient als Grundlage für künftige Studien zur Behandlung von Opioidmissbrauch. Bevorstehende Meilensteine Topline-Daten zur Sicherheit werden für Anfang 2022 erwartet. Tochtergesellschaft: DemeRx IB Drittes Quartal und jüngste Unternehmens-Updates Entdeckungsprogramme Start von PsyProtix, einem Unternehmen für Präzisionspsychiatrie, das neue chemische Wirkstoffe entwickelt, die auf die mitochondriale Dysfunktion bei therapieresistenter Depression und anderen psychischen Erkrankungen abzielen. PsyProtix ist derzeit im Bereich der Erforschung und präklinischen Entwicklung tätig und wird voraussichtlich im Jahr 2023 mit klinischen Studien beginnen. Entwicklung und pharmakologische Testung von mehr als 250 neuartigen Substanzen bei EntheogeniX auf der Basis von Strukturen, die mithilfe eines computergestützten chemischen Ansatzes generiert wurden. Derzeit läuft die Auswahl des Hauptkandidaten. Formulierungstechnologien Abschluss einer erweiterten Vereinbarung mit dem strategischen Partner IntelGenx, die auf positiven frühen Machbarkeitsdaten beruht, um den Wechsel von IntelGenx von der TSX Venture Exchange zur Toronto Stock Exchange zu unterstützen. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft exklusive Zusammenarbeit von IntelGenx mit atai, um Formulierungen von Substanzen für die Prävention oder Behandlung von psychischen Erkrankungen zu entwickeln. Abschluss einer Proof-of-Principle-Studie, die zeigte, dass die auf Sol-Gel basierende Trägerstofftechnologie von InnarisBio in einem Tiermodell Substanzen effektiv von der Nase direkt ins Gehirn transportieren kann. InnarisBio entwickelt seine Nase-zu-Gehirn-Trägerstofftechnologie, um einen potenziell schnellen, nicht-invasiven Zugang zum Gehirn zu ermöglichen, der für verschiedene Arzneimittelkandidaten in der Pipeline von atai verwendet werden kann, darunter Revixia, Neuronasal und DemeRx. Digitale Therapeutika Start eines Tests der Benutzerakzeptanz unserer digitalen Therapie-App (DTx), einer unserer wichtigsten Basistechnologien, bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen, die mit Ketamin behandelt werden. Darüber hinaus haben wir ein Proof-of-Concept-, EEG- und VR-basiertes digitales therapeutisches Gerät entwickelt, um Patienten zu unterstützen, die sich einer psychedelischen Therapie unterziehen, und wir haben Benutzerfeedback-Tests gestartet, um alle Produktparameter zu optimieren. Beide Technologien werden voraussichtlich in den Viridia- und Revixia-Phase-1-Studien und in der DemeRx IB-Phase-2-Studie einggesetzt, die nächstes Jahr beginnen. Neue Initiativen Einführung von atai Impact, dem philanthropischen Programm von atai, das aufgelegt wurde, um gemeinnützige Organisationen und Institutionen, die die Vision von atai Life Sciences teilen, zu unterstützen und mit ihnen zusammenzuarbeiten und das auf folgenden Hauptsäulen beruht: Förderung der Ausbildung, Erweiterung des Zugangs und Unterstützung des breiteren Ökosystems der psychischen Gesundheitsversorgung. atai Impact konzentriert sich zunächst auf den Sektor der Psychedelika, da sich hier ein großes Potenzial für die Bewältigung der wachsenden psychischen Gesundheitskrise abzeichnet. Hinter seiner Einführung steht die Überzeugung von atai, dass eine Harmonisierung zwischen kommerziellen und gemeinnützigen Einrichtungen derbeste Weg ist, um die Kraft innovativer Ansätze im Bereich der psychischen Gesundheit für einen positiven sozialen Wandel zu nutzen. Das atai Impact-Programm wird zunächst durch 1 % des Bruttoerlöses aus unserem Börsengang im Juni 2021 sowie durch Beiträge der Gründer und Aktionäre finanziert. Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2021 Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente beliefen sich zum 30. September 2021 auf 430,3 Millionen US-Dollar, verglichen mit 97,2 Millionen US-Dollar zum 31. Dezember 2020. Der Anstieg in Höhe von 333,1 Millionen US-Dollar im neunmonatigen Berichtszeitraum ist auf Nettoerlöse aus dem Börsengang von atai in Höhe von 231,6 Millionen US-Dollar, Nettoerlösen aus der Ausgabe von Aktien der Serien C und D sowie Stammaktien in Höhe von 166,4 Millionen US-Dollar, Lizenzeinnahmen in Höhe von 20,0 Millionen US-Dollar sowie Erlöse in Höhe von 10,1 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von Beteiligungen sowie der Ausgabe und Umwandlung von Wandelanleihen zurückzuführen. Diesen standen Barzahlungen in Höhe von 32,6 Millionen US-Dollar für Investitionen in Plattformunternehmen und andere Vermögenswerte sowie 62,4 Millionen US-Dollar an Nettobetriebskosten und Auswirkungen von Wechselkursänderungen gegenüber. Betriebskosten und Aufwendungen Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) beliefen sich auf 13,4 Millionen US-Dollar bzw. 35,0 Millionen US-Dollar für die drei bzw. neun Monate zum 30. September 2021 im Vergleich zu 3,1 Millionen US-Dollar bzw. 8,1 Millionen US-Dollar in den gleichen Zeiträumen des Vorjahres. Der Anstieg um 10,3 Millionen US-Dollar bzw. 26,9 Millionen US-Dollar war auf Personalkosten einschließlich aktienbasierter Vergütungsaufwendungen sowie auf gestiegene CRO-Aufwendungen in Verbindung mit Fortschritten der Forschungs- und Entwicklungsprogramme von atai zurückzuführen. atai hat im neunmonatigen Zeitraum zum 30. September 2021 für aktuell laufende Forschung und Entwicklung in Bezug auf seine Investitionen in Neuronasal und InnarisBio Aufwendungen in Höhe von 9,0 Millionen US-Dollar verbucht. Die allgemeinen und Verwaltungskosten beliefen sich im drei- und neunmonatigen Berichtszeitraum zum 30. September 2021 auf 20,3 Millionen US-Dollar bzw. 66,9 Millionen US-Dollar gegenüber 4,3 Millionen US-Dollar bzw. 8,7 Millionen US-Dollar in den gleichen Zeiträumen des Vorjahres. Der Anstieg um 16,0 Millionen US-Dollar bzw. 58,2 Millionen US-Dollar war auf Personalkosten einschließlich aktienbasierter Vergütungsaufwendungen und Honorare sowie auf andere Kosten in Verbindung mit der Unterstützung des Wachstums der Plattform von atai und der Anforderungen an das Unternehmen als Aktiengesellschaft zurückzuführen. Die gesamten aktienbasierten Vergütungsaufwände im drei- und neunmonatigen Berichtszeitraum zum 30. September 2021 betrugen 12,2 Millionen US-Dollar bzw. 50,0 Millionen US-Dollar gegenüber 2,1 US-Dollar bzw. 2,2 US-Dollar für dieselben Zeiträume des Vorjahres, was die Aufwände im Zusammenhang mit dem Erreichen von Bedingungen für die leistungsbasierte Teilausübung im Zusammenhang mit dem Börsengang widerspiegelt. Der auf die Aktionäre von atai entfallende Nettoverlust betrug im drei- und neunmonatigen Berichtszeitraum zum 30. September 2021 31,2 Millionen US-Dollar bzw. 78,9 Millionen US-Dollar gegenüber 83,2 Millionen US-Dollar bzw. 83,2 Millionen US-Dollar in denselben Zeiträumen des Vorjahres. Informationen zur Telefonkonferenz atai wird heute um 08:30 Uhr EST eine Telefonkonferenz und einen Live-Audio-Webcast abhalten, um die Finanzergebnisse des Unternehmens zu besprechen sowie ein Unternehmens-Update bereitzustellen. Um auf die Live-Telefonkonferenz zuzugreifen, wählen Sie bitte 877-407-3982 (aus den USA) oder +1 (201) 493-6780 (international) und geben Sie die folgende Konferenz-ID an: 13724750. Die Live-Telefonkonferenz und der aufgezeichnete Webcast dieser Konferenz sind unter der Rubrik „Events“ auf der Website von atai Life Sciences abrufbar: ir.atai.life . Ein archiviertes Exemplar des Webcasts wird mindestens 30 Tage nach der Telefonkonferenz auf der Website von atai verfügbar sein. Über atai Life Sciences atai ist ein biopharmazeutisches Unternehmen im klinischen Stadium, das anstrebt, die Behandlung von psychischen Störungen zu transformieren. atai wurde 2018 als Reaktion auf den erheblichen ungedeckten Bedarf und die mangelnde Innovation im Bereich der Behandlung psychischer Erkrankungen gegründet. atai widmet sich dem Erwerb, der Förderung und der effizienten Entwicklung innovativer Therapeutika zur Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, Sucht und anderen psychischen Erkrankungen. Das Geschäftsmodell von atai kombiniert Finanzierung, Technologie, wissenschaftliche und regulatorische Expertise mit einem Schwerpunkt auf psychedelischer Therapie und anderen Arzneimitteln mit differenzierten Sicherheitsprofilen und therapeutischem Potenzial. Durch die Bündelung von Ressourcen und Best Practices will atai die Entwicklung neuer Arzneimittel in all seinen Unternehmen verantwortungsvoll beschleunigen, mit dem Ziel, psychische Störungen effektiv zu behandeln und letztendlich zu heilen. Die Mission von atai besteht darin, die Lücke zwischen dem, was das Gesundheitswesen im Bereich der psychischen Erkrankungen derzeit bietet, und dem, was Patienten benötigen, zu schließen. Der Hauptsitz von atai befindet sich in Berlin, mit Niederlassungen in New York und London. Weitere Informationen finden Sie unter www.atai.life . Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 in seiner jeweils gültigen Fassung. Die Wörter „glauben“, „können“, „werden“, „schätzen“, „fortsetzen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „erwarten“, „antizipieren“, „beginnen“, „könnten“, „würde“, „hochrechnen“, „planen“, „potenziell“, „vorläufig“, „wahrscheinlich“ und ähnliche Ausdrücke dienen zur Identifizierung zukunftsgerichteter Aussagen, obwohl nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen diese Wörter enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten ausdrückliche oder implizite Aussagen, die sich unter anderem auf Folgendes beziehen: unsere zukünftigen operativen Ergebnisse und unsere zukünftige Finanzlage; den Erfolg, die Kosten und den Zeitpunkt der Entwicklung unserer Produktkandidaten, einschließlich des Fortschritts präklinischer und klinischer Studien und damit verbundener Meilensteine; die Vermarktung unserer derzeitigen Produktkandidaten und anderer gegebenenfalls von uns identifizierter und verfolgter Produktkandidaten, sofern diese zugelassen worden sind, einschließlich unserer Fähigkeit, erfolgreich ein spezialisiertes Vertriebsteam sowie eine kommerzielle Infrastruktur zur Vermarktung unserer derzeitigen Produktkandidaten und anderer von uns identifizierter und verfolgter Produktkandidaten aufzubauen; der Zeitpunkt und unsere Fähigkeit, behördliche Zulassungen zu erhalten und aufrechtzuerhalten; unsere Geschäftsstrategie und -pläne; mögliche Akquisitionen; sowie die Managementpläne und -ziele für zukünftige Betriebs- und Investitionsausgaben. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung sind weder Versprechen noch Garantien, und Sie sollten sich nicht übermäßig auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da sie mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren einhergehen, von denen viele außerhalb unseres Einflussbereichs liegen und die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, die Leistung oder Erfolge wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen ausdrücklichen oder implizierten Faktoren abweichen. Wir haben diese zukunftsgerichteten Aussagen weitgehend auf unseren aktuellen Erwartungen und Prognosen über zukünftige Ereignisse und Trends begründet, von denen wir der Ansicht sind, dass sie sich auf unsere Finanzlage, Betriebsergebnisse, Geschäftsstrategie, kurz- und langfristige Geschäftsabläufe und -Ziele sowie unseren Finanzbedarf auswirken könnten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, unter anderem, dass: wir ein biopharmazeutisches Unternehmen im klinischen Stadium sind und seit unserer Gründung erhebliche Verluste erlitten haben, und wir davon ausgehen, dass wir in absehbarer Zukunft weiterhin erhebliche Verluste erleiden werden; wir erhebliche zusätzliche Mittel benötigen werden, um unsere Geschäftsziele zu erreichen, und wenn wir diese Mittel nicht bei Bedarf und zu akzeptablen Bedingungen erhalten können, wir gezwungen sein könnten, unsere Anstrengungen für die Entwicklung von Produkten zu verzögern, zu begrenzen oder zu beenden; die begrenzte Dauer unser bisherigen Geschäftstätigkeit es schwierig machen kann, den Erfolg unseres Unternehmens zu bewerten und unsere zukünftige Tragfähigkeit zu beurteilen; wir noch nie Einnahmen generiert haben und möglicherweise nie profitabel sein werden; unsere Produktkandidaten Betäubungsmittel enthalten, deren Verwendung zu öffentlichen Kontroversen führen kann; die klinische und präklinische Entwicklung ungewiss ist, und unsere präklinischen Programme Verzögerungen erleiden oder niemals die Phase von klinischen Studien erreichen können; wir uns bei der Durchführung unserer klinischen Studien und einiger Aspekte unserer Forschung und vorklinischen Tests auf Dritte verlassen, und diese klinischen Studien, einschließlich des Fortschritts und der damit verbundenen Meilensteine, durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt werden können, unter anderem durch die Nichteinhaltung von Fristen für den Abschluss solcher Studien, Forschungen oder Tests durch diese Dritten, Änderungen der Studienorte sowie andere Umstände; wir uns derzeit auf qualifizierte Therapeuten verlassen, die an Prüfzentren von Dritten arbeiten, um bestimmte unserer Produktkandidaten in unseren klinischen Studien zu verwalten, und erwarten, dass dies ggf. nach der Zulassung unserer derzeitigen oder zukünftigen Produktkandidaten, sofern zutreffend, fortgesetzt wird; wenn Prüfzentren von Dritten nicht genügend Therapeuten rekrutieren und binden oder ihre Therapeuten nicht effektiv managen, würden unser Geschäft, unsere finanzielle Lage und unsere operativen Ergebnisse dadurch erheblich beeinträchtigt werden; wir keine Garantie dafür geben können, dass unsere Produktkandidaten die vor der Vermarktung erforderliche behördliche Zulassung erhalten werden; die Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln, die auf das zentrale Nervensystem (ZNS) abzielen, besonders schwierig ist, und es schwierig sein kann, vorherzusagen und zu verstehen, warum ein Medikament bei einigen Patienten eine positive Wirkung hat, bei anderen jedoch nicht; wir uns in einem Umfeld des schnellen technologischen und wissenschaftlichen Wandels einem erheblichen Wettbewerb gegenübersehen; Dritte behaupten könnten, dass wir ihre geistigen Eigentumsrechte verletzen, veruntreuen oder anderweitig gegen Urheberrecht verstoßen, was ungewisse Konsequenzen zur Folge hätte und unsere Anstrengen für Entwicklung und Vermarktung verhindern oder verzögern könnte; eine Änderung an unserem tatsächlichen Geschäftsstandort unsere Gesamtsteuerbelastung erhöhen kann; wir wesentliche Schwächen im Zusammenhang mit unserer internen Kontrolle über die Finanzberichterstattung identifiziert haben; eine Pandemie, eine Epidemie oder der Ausbruch einer Infektionskrankheit, wie z. B. die COVID-19-Pandemie, unser Geschäft wesentlich und nachteilig beeinflussen kann, darunter unserepräklinischen und klinischen Studien, für uns erforderliche Drittparteien, unsere Lieferkette, unsere Fähigkeit zur Kapitalbeschaffung, unsere Fähigkeit zur Ausübung unseres Stammgeschäfts sowie unsere Finanzergebnisse. Sonstige Risikofaktoren sind die wichtigen Faktoren, die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ in unserem am 17. Juni 2021 bei der U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“) eingereichten Prospekt gemäß Rule 424(b) des Securities Act sowie in unseren sonstigen bei der SEC eingereichten Unterlagen erörtert werden und dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Alle in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Datum dieser Pressemitteilung, und Sie sollten sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen als Vorhersagen zukünftiger Ereignisse verlassen. Obwohl wir der Ansicht sind, dass die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen angemessen sind, kann es nicht garantieren, dass die zukünftigen Ergebnisse, die Leistung oder Ereignisse und Umstände, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erläutert werden, erreicht werden oder eintreten werden. Wir verpflichten uns nicht dazu, diese zukunftsgerichteten Aussagen aus irgendeinem Grund nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu aktualisieren oder diese Aussagen den tatsächlichen Ergebnissen oder geänderten Erwartungen anzupassen, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Kontaktinformationen Pressekontakt: Camilla Dormer VP, Communications, atai Life Sciences E-Mail: camilla@atai.life Investorenkontakt: Chad Messer VP, Investor Relations, atai Life Sciences E-Mail: chad@atai.life ATAI LIFE SCIENCES N.V. VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE ERTRAGS- UND AUFWANDSRECHNUNG (Beträge in Tausend, außer bei Aktien- und pro-Aktie-Beträgen) (ungeprüft) Three Months Ended Nine Months Ended September 30, September 30, 2021 2020 2021 2020 License revenue $ 266 $ - $ 20,146 $ - Operating expenses: Research and development 13,363 3,058 34,974 8,056 Acquisition of in-process research and development - - 8,934 120 General and administrative 20,264 4,328 66,868 8,749 Total operating expenses 33,627 7,386 110,776 16,925 Loss from operations (33,361 ) (7,386 ) (90,630 ) (16,925 ) Other income (expense), net 6,887 (13,942 ) 2,608 6,352 Net loss before income taxes (26,474 ) (21,328 ) (88,022 ) (10,573 ) Provision for income taxes (368 ) (4 ) (432 ) (4 ) Gain on investment dilution - - 16,923 - Losses from investments in equity method investees, net of tax (4,800 ) (61,862 ) (9,440 ) (73,693 ) Net loss (31,642 ) (83,194 ) (80,971 ) (84,270 ) Net income (loss) attributable to redeemable noncontrolling interests and noncontrolling interests (484 ) 1 (2,040 ) (1,021 ) Net loss attributable to ATAI Life Sciences N.V. stockholders $ (31,158 ) $ (83,195 ) $ (78,931 ) $ (83,249 ) Net loss per share attributable to ATAI Life Sciences N.V. stockholders-- basic and diluted $ (0.21 ) $ (0.92 ) $ (0.59 ) $ (0.92 ) Weighted average common shares outstanding attributable to ATAI Life Sciences N.V. stockholders — basic and diluted 151,130,212 90,709,312 134,334,685 90,709,312 ATAI LIFE SCIENCES N.V. VERKÜRZTE KONZERNBILANZ (Beträge in Tausend) September 30, December 31, 2021 2020 (unaudited) (1) Assets Cash and cash equivalents $ 430,308 $ 97,246 Prepaid expenses and other current assets 11,551 2,076 Short term notes receivable - related party - 226 Property and equipment, net 138 71 Deferred offering costs - 1,575 Equity method investments 15,086 - Other investments held at fair value 6,816 - Other investments 14,256 8,044 Long term notes receivable 908 911 Long term notes receivable - related parties 3,784 1,060 Other assets 1,262 339 Total assets $ 484,109 $ 111,548 Liabilities and Stockholders' Equity Accounts payable $ 1,974 $ 3,083 Accrued liabilities 13,075 9,215 Current portion of contingent consideration liability - related parties 50 - Deferred revenue 180 - Short-term notes payable 38 - Non-current portion of contingent consideration liability - related parties 1,947 1,705 Convertible promissory notes - related parties, net of discounts and deferred issuance costs 800 1,199 Convertible promissory notes and derivative liability - 978 Other liabilities 3,285 - Total stockholders' equity attributable to ATAI Life Sciences N.V. stockholders 453,186 90,822 Noncontrolling interests 9,574 4,546 Total liabilities and stockholders' equity $ 484,109 $ 111,548 (1) Der verkürzte Konzernabschluss zum 31. Dezember 2020 ist aus dem geprüften Konzernabschluss zu diesem Datum abgeleitet.