GlobeNewswire: atai Impact ruft zusammen mit dem Center for the Neuroscience of Psychedelics des Massachusetts General Hospital den atai Fellowship Fund in Psychedelic Neuroscience ins Leben

atai Impact ruft zusammen mit dem Center for the Neuroscience of Psychedelics des Massachusetts General Hospital den atai Fellowship Fund in Psychedelic Neuroscience ins Leben Die erste große Initiative von atai Impact unterstützt vielversprechende Wissenschaftler:innen, das therapeutische Potenzial von psychedelischen Substanzen zu erforschen, um unerfüllten Bedarf auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit zu befriedigen. Dieses Stipendium soll dazu beitragen, die Geheimnisse des menschlichen Gehirns zu ergründen, die Behandlung psychischer Erkrankungen zu verbessern und die Zukunft der Gehirngesundheit mithilfe psychedelischer Forschung positiv zu beeinflussen. Die Stipendiat:innen werden unter besonderer Berücksichtigung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion ausgewählt und von führenden Wissenschaftler:innen dieses erstrangigen Lehrkrankenhauses betreut. NEW YORK und BERLIN, Dec. 17, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- atai Impact , das kürzlich begründete gemeinnützige Programm von atai Life Sciences (Nasdaq: ATAI) („atai“), gab heute seine erste große Initiative bekannt: die Einrichtung des atai Fellowship Fund in Psychedelic Neuroscience („atai Fellowship Fund“) in Zusammenarbeit mit dem Center for the Neuroscience of Psychedelics des Massachusetts General Hospital (MGH). atai Impact wurde im Oktober 2021 von atai Life Sciences , einem in der klinischen Forschung aktiven biopharmazeutischen Unternehmen, gegründet, um das Potenzial innovativer Herangehensweisen an die psychische Gesundheit für eine positive gesellschaftliche Veränderung zu nutzen. atai Impact verfolgt die Mission, Wissen und Zugang zu erweitern und das Ökosystem der psychischen Gesundheitsfürsorge insgesamt zu unterstützen, wobei der erste Schwerpunkt auf psychedelischen Substanzen liegt. Der mit 2 Millionen US-$ dotierte atai Fellowship Fund ermöglicht die weitere Erforschung des Potenzials von psychedelischen Substanzen, um unerfüllten Bedarf von Patienten auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit zu befriedigen und vielversprechende Doktorand:innen dabei zu unterstützen, ihre berufliche Karriere in diesem neuen Forschungsgebiet voranzutreiben. Aufgrund seines internationalen Rufs als führendes Zentrum der Medizinforschung und seiner Position als größtes Lehrkrankenhaus der Harvard Medical School wurde das Massachusetts General Hospital als idealer Partner für den atai Fellowship Fund ausgewählt. Dieses Stipendium baut auf einer bestehenden Partnerschaft zwischen atai Life Sciences und dem Center for Neuroscience of Psychedelics auf, die im Januar 2021 bekanntgegeben wurde und das Ziel verfolgt, die Mechanismen der therapeutischen Wirkungen von psychedelischen Substanzen zu ergründen. 1 Die Stipendiat:innen erhalten Zugang zu den hochmodernen Ressourcen und dem topaktuellen Fachwissen am MGH im Hinblick auf Methoden der Neurobildgebung, kognitive Neurowissenschaft, zelluläre und molekulare Neurobiologie sowie klinisches Studiendesign. Das Stipendium ermöglicht ihnen, der Entdeckung, Optimierung und Übersetzung neuartiger experimenteller psychedelischer Neurotherapeutika nachzugehen. Das ultimative Ziel des Stipendiums ist es, das Potenzial psychedelischer Substanzen für eine Verbesserung der Gehirngesundheit zu erforschen und nutzbar zu machen und so die Belastung durch psychische Erkrankungen, die über eine Milliarde Menschen weltweit betreffen, zu verringern. 2 Die Stipendiat:innen werden unter besonderer Berücksichtigung von Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion ausgewählt und von führenden Wissenschaftler:innen aus wichtigen Abteilungen des Massachusetts General Hospital – darunter Neurologie, Psychiatrie und Radiologie – betreut. Sie erhalten die nötigen Voraussetzungen, in einer Lehrumgebung der absoluten Spitzenklasse verschiedenste Therapien und Neurotherapeutika und deren Potenzial für die Anwendung auf Probleme der psychischen Gesundheit zu erforschen. „Wir freuen uns sehr, die Initiativen von atai Impact mit einem so wichtigen Beitrag zur Entwicklung der evidenzbasierten psychedelischen Medizin zu starten, und sind geehrt, hierfür das hervorragende Team am Massachusetts General Hospital gewonnen zu haben“, sagt Florian Brand, Chief Executive Officer und Mitbegründer von atai Life Sciences . „Mit dem atai Impact Fellowship Fund fördern wir die nächste Generation von Forschenden, die das Gebiet der Neurowissenschaften innovativ verändern. Wir sind gespannt auf die zukünftigen Ergebnisse dieser Forschung und ihren wichtigen Beitrag zur neuen Renaissance psychedelischer Substanzen und zur Zukunft der psychischen Gesundheitsfürsorge weltweit.“ „Die aktuelle Entwicklung psychedelischer Substanzen als psychiatrische Therapeutika ist der Anfang, nicht das Ende der Geschichte“, erläutert Jerrold F. Rosenbaum, MD, Director, Center for the Neuroscience of Psychedelics am Massachusetts General Hospital. „Diese Wirkstoffe sind die Vorboten einer Zukunft neuartiger Verbindungen, die davon abhängt, dass der wissenschaftliche Fortschritt ein tieferes Verständnis der zugrundeliegenden Neurowissenschaft liefert, um bessere und treffgenauere Behandlungen anbieten zu können. Dafür brauchen wir eine neue Generation von Forschenden – ein Ziel, zu dem die atai Fellowship einen wesentlichen Beitrag leistet.“ Über atai Impact atai Impact wurde im Oktober 2021 von atai Life Sciences gegründet, um das Potenzial innovativer Herangehensweisen an die psychische Gesundheit für eine positive gesellschaftliche Veränderung zu nutzen. Die Aktivitäten von atai Impact sind dem Ansatz verpflichtet, Wissen und Zugang zu erweitern und das Ökosystem der psychischen Gesundheitsfürsorge insgesamt zu unterstützen. Dabei konzentriert sich atai Impact zunächst auf den Bereich psychedelischer Substanzen, bei denen sich immer klarer abzeichnet, dass sie das Potenzial besitzen, auf die sich verschärfende Krise psychischer Erkrankungen einzuwirken. Die Gründung von atai Impact folgt der grundsätzlichen Position von atai Life Sciences, dass eine Abstimmung von gewerblich orientierten und gemeinnützigen Akteuren die beste Möglichkeit ist, um der weltweit eskalierenden Krise psychischer Erkrankungen zukünftig in allen Aspekten begegnen zu können. Über atai Life Sciences atai ist ein in der klinischen Forschung aktives biopharmazeutisches Unternehmen, das völlig neue Lösungen für die Behandlung von psychischen Störungen finden möchte. atai wurde 2018 als Reaktion auf den erheblichen ungedeckten Bedarf und die mangelnde Innovation im Bereich der Behandlung psychischer Erkrankungen gegründet. atai widmet sich dem Erwerb, der Förderung und der effizienten Entwicklung innovativer Therapeutika zur Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, Sucht und anderen psychischen Erkrankungen. Das Geschäftsmodell von atai kombiniert Fachkompetenzen in Finanzierung, Technologie, Forschung und Regulierung mit einem Schwerpunkt auf psychedelischer Therapie und anderen Arzneimitteln mit differenzierten Sicherheitsprofilen und therapeutischem Potenzial. Durch die Bündelung von Ressourcen und Best Practices will atai die Entwicklung neuer Arzneimittel in all seinen Unternehmen verantwortungsvoll beschleunigen, mit dem Ziel, psychische Störungen effektiv zu behandeln und letztendlich zu heilen. Die Vision von atai besteht darin, psychische Erkrankungen zu heilen, damit jeder Mensch überall ein erfüllteres Leben führen kann. atai hat Niederlassungen in New York, London und Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter www.atai.life. Referenzen: atai Life Sciences to Collaborate with Massachusetts General Hospital to Accelerate Discovery of Mechanisms Underlying Therapeutic Effects of Psychedelic Agents. [Pressemitteilung] https://ir.atai.life/news-releases/news-release-details/atai-life-sciences-collaborate-massachusetts-general-hospital . Veröffentlicht am 26. Januar 2021 . Abgerufen am 12. November 2021. Rehm J, Shield KD. Global Burden of Disease and the Impact of Mental and Addictive Disorders. Curr Psychiatry Rep . 2019;21(2):10. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Alle ausdrücklichen oder impliziten Aussagen in dieser Pressemitteilung (einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Programm „atai Impact“ und sonstige zukünftige gemeinnützige Unternehmungen von atai), bei denen es sich nicht über Aussagen zu historischen Tatsachen handelt, sind als zukunftsgerichtete Aussagen zu betrachten. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen. Dies gilt unter anderem für die wichtigen Faktoren, die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ in dem am 21. Juni 2021 bei der U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“) gemäß Rule 424(b) von atai eingereichten Prospekt sowie in anderen Einreichungen von atai bei der SEC erörtert werden. atai übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Berichtigung der in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen, soweit dies nicht gesetzlich erforderlich ist. Kontaktinformationen Für atai Impact: E-Mail: Impact@atai.life Für atai: Pressekontakt: Camilla Dormer VP, Communications, atai Life Sciences E-Mail: camilla@atai.life Investorenkontakt: Chad Messer VP, Investor Relations, atai Life Sciences E-Mail: chad@atai.life